Sponsoren
Spielberichte/Infos
Landesmeisterschaft Ü40 - Futsal - 22.03.2015 - Wilsdruff
Das Fazit vorweg: Trotz ungünstiger personeller Voraussetzungen, haben wir uns gut präsentiert und auch den Respekt der anderen Teams erhalten. Mit nur 8 Spielern, für die verletzten/kranken M. Junge, J. Vorberger und K. Marquardt kam L. Neubert hinzu, war es schwer, einen der vorderen Plätze zu belegen. Wie im Landesmaßstab Futsal praktiziert wird, war ja für uns eine neue Erfahrung. Fakt ist, es wird viel mehr zugelassen als erwartet, was zu einem rasanten Spieltempo beiträgt aber auch viel Kraft kostet. Jetzt wissen wir auch warum 12 Spieler je Mannschaft zugelassen sind. Wir hatten jedenfalls viel Spaß an der Sache und hegen die Absicht, im kommenden Jahr wieder teilzunehmen.

Es ging für uns ja auch gleich gut los, gegen Titelverteidiger Stahl Riesa schafften wir einen 2:1 Auftaktsieg. Lars Walther und in der Schlusssekunde Lars Krumm waren unsere Torschützen. Leider konnten wir dann gegen Leipzig unsere klare Überlegenheit nicht durch Tore untermauern (0:0). Den Messestädtern gelang es immer wieder mit viel Einsatz und zum Teil auch Dusel abzuwehren. Dennoch hätten wir diese Partie gewinnen müssen. Gegen Rapid Chemnitz folgte auch wieder ein 0:0 aber hier hatten wir das Glück auf unserer Seite. Rapid war klar besser, konnte aber beste Chancen nicht verwerten. Hinzu kam, dass unser Torwart durch klasse Paraden glänzte. Vor unserem letzten Vorrundenspiel gegen Dresden Striesen war klar, dass wir gewinnen müssen, um in die Halbfinals zu gelangen. 1 Punkt würde nur zum Spiel um Platz 5 reichen. Wir wollten ins Halbfinale, gingen das Risiko ein und spielten entsprechend offensiv. Leider konnten wir unsere Risikobereitschaft nicht mehr selbst belohnen, zumal wir jetzt auch kräftemäßig etwas abbauten. Ein etwas fragwürdiger Freistoß für die Dresdner brachte den 0:1 Endstand. Trotzdem waren auch in diesem Spiel wieder genug eigene Möglichkeiten vorhanden, um das Blatt noch zu wenden. Kraft und Konzentration reichten aber nicht mehr, um diese Chancen zu nutzen.

So blieb uns nur das Spiel um Platz 7 gegen Germania Chemnitz. Auch wenn alle quasi auf dem Zahnfleisch krochen, wollten wir das Spiel unbedingt gewinnen. Schließlich traf Lars Krumm zum erlösenden 1:0 Endstand.

Mit dem 7. Platz sind wir mit Sicherheit unter Wert eingekommen, aber unser Team hat alles gegeben. Respekt auch an die schon etwas älteren Spieler A. Wenzel, L. Neubert, T. Adler.

Endstand:

1. Rapid Chemnitz; 2. Stahl Riesa; 3. TUS Hainichen; 4. Kickers Markleeberg; 5. Dresden Striesen; 6. SV Bertsdorf; 7. SpG Annaberg-Buchholz; 8. Germania Chemnitz; 9. Radebeul; 10. Leipzig

Es spielten: Graubner, A. Wenzel, Neubert, Adler, Küttner, Polze, Krumm, Walther verantw. Trainer: Gahlert

(Bericht: L. Walther/St. Grimm)

HKM Ü50 - 20.03.2015 - Endrunde in Cranzahl
Schade, Schade !!! - Titelverteidigung denkbar knapp verpasst!

Ein einziges Tor machte letztlich den Unterschied. Wir haben trotz der 5 Punkte Vorsprung aus der Hinrunde den Titel vergeigt. Wie erwartet, spielten die Sehmataler ihre ganze Routine in ihrer "Wohnstube" voll aus. In der kleinen Cranzahler Halle starteten die Vorrundenzweiten eine tolle Aufholejagd und gaben keinen Punkt ab. Auch wir starteten gut in das Turnier. Im Auftaktspiel besiegten wir Gelenau mit 2:0. Aber es war bereits zu erkennen, dass wir uns in der Offensive, auf die kleinen Tore, schwerer tun als in Gelenau. Unser zweites Spiel, gegen die personell verstärkten Tiroler aus Dittmannsdorf, sollte das noch bestätigen. Nach unserem Führungstreffer durch Michael Wagner, gingen die Tiroler mächtig in die Offensive und wir versuchten durch Konter unsere Führung auszubauen. Leider hatten wir nicht das nötige Glück auf unserer Seite - 3x Pfosten aber kein weiteres Tor. Und dann kam auch noch Pech dazu. Eine scharf getretene Ecke traf einen unserer Spieler am Knie und der Ball wurde unhaltbar ins Tor gelenkt - Endstand 1:1. Gegen Bermsgrün wollten wir unbedingt das Punkte- und Torkonto wieder aufbessern und gingen auch sofort mit 1:0 in Führung. Doch dann konnte "Kuppe" Einenkel nach einem Fehlpass in der Offensive nur mit einem Foul Schlimmeres verhindern. Er verletzte sich bei dieser Aktion und konnte nicht mehr mitwirken. Die berechtigte Zeitstrafe von 2 Minuten überstanden wir mit enormer Laufarbeit und tollem Einsatz ohne Gegentreffer. Schließlich vollendete Jens Roscher kurz vor Ultimo noch zum 2:0 Enstand. Was wir vermeiden wollten, war nun Gewissheit, das Spiel gegen Sehmatal wird zum alles entscheidenden Endspiel. Noch hatten wir es ja selbst in der Hand, ein Unentschieden würde uns reichen. Aber wie schwer das an diesem Abend werden würde, war wohl auch jedem klar. Sehmatal rannte natürlich auch gleich an, hatte aber schon auch Respekt vor unseren Kontern. In dieser Situation fehlte uns vorn einfach ein Vollstrecker, der aus einer Chance auch mal ein Tor macht. 2x rettete für Sehmatal der Pfosten aber dann nutzten sie einen Abstimmungsfehler von uns eiskalt zur Führung. Selbst in den verbleibenden 4 Minuten hatten wir noch Gelegenheiten zum Ausgleich, aber nun ließen auch die Kräfte merklich nach. Wir hatten nichts mehr zum Zusetzen. Klar sind wir riesig enttäuscht, aber trotzdem - Glückwunsch an den Kreismeister Sehmatal und auf ein Neues im nächsten Jahr!

Unsere Ergebnisse:

gegen Gelenau 2:0; Dittmannsdorf/Witzschdorf 1:1; Bermsgrün 2:0; Sehmatal 0:1

Endstand:

1. Sehmatal (22/17:5); 2. SpG Annaberg-Buchholz (22/17:6); 3. Dittmannsdorf/Witzschdorf (12/14:12); 4. Gelenau (6/10:21); 5. Bermsgrün (5/5:17); 6. Marienberg (4/5:7) (traten zur Rückrunde nicht an)

Es spielten: Frank Ruffani (im Tor), Ludwig Held (2), Michael Wagner (2), Jens Roscher (1), Andre Seifert, Hans Einenkel

HKM Ü50 - 22.02.2015 - Hinrunde in Gelenau
Klasse !!! - ein Kompliment an die Mannschaft !

Hochmotiviert, taktisch diszipliniert, einsatzfreudig und mit einer gesunden Aggressivität - so kann man den Auftritt unserer SpG am Sonntag in Gelenau zusammenfassen. Fünf Spiele - fünf Siege, 15 Punkte und 12:4 Tore waren die souveräne Bilanz, sowie 5 Punkte Vorsprung vor dem Zweitplatzierten Sehmatal (10 Punkte / 7:3 Tore).

Das ist eine sehr gute Ausgangsposition für die Rückrunde in Cranzahl. Aber abgerechnet wird ja bekanntlich zum Schluss und es wird eine ähnlich konzentrierte Leistung nötig sein, um den Kreismeistertitel aus dem Vorjahr zu verteidigen, zumal es in der wesentlich kleineren Halle auch ganz anders laufen kann.

Spieler von Dittmannsdorf/Witzschdorf haben sich beklagt, wir wären zu aggressiv gewesen, man wolle doch schließlich nur etwas Spaß bei den Alten Herren.

Hey, es handelt sich ja immerhin um eine Kreismeisterschaft!!!

Fakt ist, wir waren aggressiv, aber niemals unfair! Und wir hatten großen Spaß an der Sache, denn wir haben nicht nur gut gespielt, sondern noch erfolgreich dazu.

Frank Ruffani im Tor hatte zwar 2x etwas Pech bei Pfostenabprallern, war aber sonst ein sicherer Rückhalt. Er krönte seinen gute Leistung mit einem Traumtor von der Spielfeldmitte in den Winkel. Alle Spieler traten als Team auf und jeder ackerte für den Mitspieler. Aus der guten Mannschaftsleistung ragte besonders Ludwig Held heraus.

Klasse ! - und weiter so !!!

Unsere Ergebnisse:

gegen Marienberg 2:0; Bermsgrün 3:1; Dittmannsdorf/Witzschdorf 3:2; Gelenau 3:1; Sehmatal 1:0

Zwischenstand Hinrunde:

1. SpG Annaberg-Buchholz (15/12:4); 2. Sehmatal (10/7:3); 3. Dittmannsdorf/Witzschdorf (7/7:6); 4. Marienberg (4/5:7); 5. Bermsgrün (4/4:9); 6. Gelenau (3/6:12)

Es spielten: Frank Ruffani (im Tor, 1 Tor), Helmut Bley (3), Ludwig Held (3), Michael Wagner (2), Jens Roscher (3), Lutz Neubert, Maik Schulze

Souverän aufgespielt - Marienberger Pokal nach Annaberg-Buchholz geholt
Am 23.01.2015 nahm unsere AH-Spielgemeinschaft, trotz zahlreicher weiterer anspruchsvoller Turniere, wieder am Marienberger Traditionsturnier als Titelverteidiger teil. 9 Teams spielten die Vorrunde in einer Fünfergruppe und einer Vierergruppe aus. Wir waren der Fünfergruppe zugelost worden, hatten also 4 Gruppenspiele zu bestreiten. Das erste Spiel gegen die uns unbekannten Kicker aus Pockau/Lengefeld wurde nach einigen Anfangsschwierigkeiten und einem Rückstand doch noch mit dem 1:1 Endstand belohnt. Pockau/Lengefeld entpuppte sich als unbequemer Gegner. Danach lief es deutlich besser. Wir spielten sehr engagiert und taktisch diszipliniert, so dass die weiteren Gruppenspiele gegen Marienberg II (4:0), Tannenberg (1:0) und SpG Neuhausen/Cämmerswalde/Deutschneudorf (2:0) relativ souverän gewonnen wurden. Damit waren wir mit 10 Punkten und 8:1 Toren als Gruppenerster vor Tannenberg (7 Punkte) für das Halbfinale qualifiziert. Hier hatten wir mit dem gut aufgelegten Team aus Zöblitz/Pobershau eine harte Nuss zu knacken. Unsere 1:0 Führung wurde durch unkonzentrierte Aktionen bei eigenem Ballbesitz preisgegeben und wir lagen urplötzlich mit 1:2 hinten. Der Schock währte jedoch nicht lange, die gewohnte Ordnung und Konzentration kehrten zurück und schließlich war es unser Tormann, Helmut Bley, der durch zwei fulminante Distanzschüsse den umjubelten 3:2 Endstand perfekt machte. Im Endspiel trafen wir dann wieder auf unseren Vorrundengegner Tannenberg. Die Tannenberger hatten sich zuvor im 2. Halbfinale gegen Gastgeber Marienberg I klar mit 3:0 durchgesetzt. Den erneuten Pokalsieg vor Augen, ließen wir keinerlei Zweifel mehr aufkommen. Hellwach, spiel- und einsatzstark trumpften wir auf und so stand bereits nach 5 Minuten das Endergebnis fest - 3:0. Fazit: es war wieder eine gelungene Turnierveranstaltung und unsere SpG hat verdientermaßen mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung den Pokalsieg aus dem Vorjahr wiederholt - Glückwunsch an die Mannschaft!

Endstand: 1. SpG Annaberg-Buchholz; 2. Tannenberg; 3. FSV Motor Marienberg I; 4. Zöblitz/Pobershau; 5. SV Zug; 6. SpG Pockau/Lengefeld; 7. SpG Neuhausen/ Cämmerswalde/Deutschneudorf; 8. SV Lauterbach; 9. FSV Motor Marienberg II

Es spielten: Helmut Bley (im Tor, 2 Tore), Sven Küttner (1), Ludwig Held (2), Rene' Zeidler, Mario Junge (4), Ralf Härich, Lars Walther (4), Michael Moritz (1)

Kreismeisterschaft Ü40 in Schwarzenberg - 10.05.2014
Spielgemeinschaft belegt Platz 3

Die SpG Annaberg/Buchholz erreichte mit Rang 3 immerhin wieder einen Platz auf dem Siegertreppchen. Vielleicht wäre noch etwas mehr drin gewesen, wenn wir in unserer Vorrundengruppe nicht durch eine Unachtsamkeit gegen Marienberg verloren hätten. Aber das ist reine Spekulation. Gegen starke Marienberger waren wir aber auch nicht gut genug, hatten im Spielverlauf nicht eine wirklich klare Chance. Die beiden anderen Gruppenspiele gegen Bermsgrün und Johann-Stadt wurden souverän 2 : 0 gewonnen. Das bedeutete Platz 2 in der Vorrunde. Im Halbfinale hatten wir es nun also mit dem dicksten Brocken zu tun - den Gastgebern aus Schwarzenberg. Die hatten ihre Gruppe klar und deutlich dominiert und mit 12 Punkten und 7 : 0 Toren ihre Favoritenrolle demonstriert. Wir waren also gewarnt und wollten entsprechend konzentriert auftreten. Von Beginn an legten die Gastgeber aber los wie Feuerwehr. Im Zweikampfverhalten und auch läuferisch hatten wir klare Nachteile. Folgerichtig führten sie ziemlich rasch mit 2 : 0. Dennoch ist hervor zu heben, dass wir uns nie aufgaben und noch mal alles versuchten. Der Anschlusstreffer kam zwar spät, aber nun waren wir dran. Schwarzenberg hatte deutlich Respekt und verwaltete nur noch das Ergebnis. Leider fehlte dann zum Ausgleich auch etwas Glück. Im kleinen Finale hatten wir es dann mit der SpG Größrückerswalde/Wolkenstein zu tun, die ihr Halbfinale gegen Marienberg verloren hatten. Wir hatten das Spiel und den Gegner ja eigentlich gut im Griff, konnten aber leider nur eine unserer Chancen zur Führung verwerten. Mit viel Einsatz und mit taktischem Geschick hielten wir aber doch den Bronze-Rang fest. Das Finale zwischen Schwarzenberg und Marienberg verlief erwartungsgemäß, Schwarzenberg rannte an und erspielte sich Chancen und Marienberg hatte kaum Gelegenheiten. Ein satter Distanzschuss, vielleicht das schönste Tor des Turniers, sorgte dann für den Schwarzenberger Triumpf.

Unsere Ergebnisse:
gegen:
Bermsgrün 2 : 0
Marienberg 0 : 1
Größrückerswalde/Wolkenstein 2 : 0
HF: Schwarzenberg 0 : 1
um Platz3: SpG Größrückerswalde/Wolkenstein 1 : 0

Platzierungen:

1. FSV Schwarzenberg
2. FSV Marienberg
3. SpG Annaberg-Buchholz
4. SpG Größrückerswalde/Wolkenstein
5. Neudorf
6. Bermsgrün
7. TSV Schlettau
8. BSV Gelenau
9. Johann-Stadt

 

Es spielten: Hans-Jürgen Einenkel (Tor), Helmut Bley, Kersten Marquardt (1Tor), Rüdiger Kutz, Mario Junge, Jens Roscher (2), Jens Fuchs, Lars Walther (2), Sven Küttner, Rene Zeidler

1 2 3