Sponsoren
D-Jugend
3 Punkte in Marienberg
Marienberg - Annaberg 0:3 (0:2)

Nach der Niederlage letzte Woche in Wittgensdorf waren heute 3 Punkte Pflicht. Bei Dauerregen und unangenehmen Temperaturen waren alle Spieler hochmotiviert Wir begannen wie in jedem Spiel mit guten Angriffen, vielen klaren Chancen und  einer sicheren Abwehr. Erst in der 19. Minute kann Ryan dann endlich nach Vorarbeit von Pascal zum 1:0 abschließen. Viel Ballbesitz reicht nicht, immer wieder sind wir vorm Tor nicht entschlossen genug, schießen den Tormann warm, sind unsere Schüsse nicht präzise. Erst in der 29. Minute kann sich Lori durchsetzen, nutzt einen abgewehrten Ball des Tormanns und trifft zum 2:0 Pausenstand. Für Lennert kommt Franz, der sofort für viel Bewegung sorgt. In der 33. Minute kann Pascal nach vielen guten Chancen in der ersten Halbzeit zum 3:0 einschieben. Es kommen noch Pierro, Björn, Janis und Willy.  Leider können wir keine weiteren Tore schießen. Wir  erarbeiten uns gute Chancen, treffen aber zu wenig. Bester Mann auf dem Platz war heute der Marienberger Tormann. Endrik konnte nach Kritik letzte Woche ein fehlerfreies Spiel  mit guter Spieleröffnung zeigen.

Trotz der 3 Punkte müssen wir weiter viel arbeiten, vor allem am Passspiel, der Laufbereitschaft und den Abschlüssen. 

es spielten: Adelberg, Mannsfeld, Mehnert, Neubert, Schlegel, Lorenz, Thefs, Richter

eingewechselt: Arnold, Niklaus, Seidel, Gerlach, Lißner


Niederlage gegen Wittgensdorf
FC Wacker Wittgensdorf: Annaberg 2:1 (2:0)

 Chancen wieder nicht genutzt, Fehler bestraft

Nach der unglücklichen Niederlage gegen Aue fuhren wir selbstbewusst nach Wittgensdorf, wollten unsere Chancen besser nutzen und drei Punkte mitnehmen. Annaberg beginnt mit guten Angriffen. Pascal steht wieder einige Male allein vor dem Tormann, trifft allerdings nicht ins Tor. Auch Piero, Ryan, Lori nutzen ihre Chancen nicht. Auf der anderen Seite lässt Endrik einen Ball nach einem Freistoß ins Tor rutschen, es steht 1:0 für Wittgensdorf. Damit machen wir den Gegner stark. Es entwickelt sich ein ausgeglichenes, kampfbetontes Spiel mit den besseren Chancen für Annaberg. In der 24. Minute verlängert Emile einen langen Ball vom gegnerischen Tormann mit dem Kopf nach hinten, den Wittgensdorf zum 2:0 nutzen kann. Zwei individuelle Fehler und eigene Chancen nicht genutzt bringt einen 2:0 Rückstand zur Halbzeit. Für Endrik ist Lennert gekommen. Wir versuchen  neuen Schwung mit Franz und Björn und einer Umstellung zu erreichen. 3 Minuten nach Wiederanpfiff kann Pascal einen schönen Pass von Bruno endlich zum 2:1 nutzen. Jetzt wollen wir mehr. Es fällt auch das 2:2, allerdings gibt der Schiri auf Zuruf von außen das Tor nicht, weil Lennert nachdem der Ball im Aus gewesen ist, den Ball falsch nach vorn geschlagen hat. Mehrere Ballberührungen waren dem Tor vorangegangen. Dann muss Emile verletzt raus, damit ist die geplante Offensivumstellung hinfällig. Wir versuchen zwar den Ausgleich zu erzwingen, aber nur mit langen Bällen auf Pascal, der gegen 4 Gegenspieler treffen soll, reicht nicht. So stecken wir wieder eine Niederlage ein, die nicht hätte sein müssen. So langsam müssen wir etwas ändern, vor allem im Zweikampfverhalten, wieder in der Chancenverwertung, im Passspiel nach vorn. Es reicht nicht, einige gute Fußballer auflaufen zu lassen. Schade. 

Kommende Woche haben wir die Chance vor der langen Pause endlich einen Sieg einzufahren .


Aus im Pokal gegen Aue
Annaberg- Aue U12 2:2 nach Verlängerung und Neunmeterschießen 9:10

Eine unglückliche Niederlage mussten wir heute im Pokal gegen Aue hinnehmen. In der regulären Spielzeit hatten wir die besseren Torchancen, bekamen die Gegentreffer in der 30. und in der 60. Minute und verlieren dann nach Neunmeterschießen mit 9:10. 

Unsere taktische Marschroute wurde mit dem Anpfiff umgesetzt. Alle standen eng am Gegenspieler, störten das Auer Spiel schon im Aufbau. Wir spielten mutig nach vorn, hatten sehr gute Chancen vor allem durch Pascal  und Franz und standen hinten sicher. In der 15. Minute setzte sich Piero sehr schön durch und erzielte mit einem Schuss in den spitzen Winkel das 1:0. Aue konnte nur nach ruhenden Bällen, nach Freistößen und Ecken für Torgefahr sorgen. Endrik musste 2x sein Können unter Beweis stellen. In der 30. Minute gelang den Auern dann der Ausgleich. Viel musste der Trainer in der Pause nicht korrigieren -  nur unsere Chancen besser nutzen. Für Franz kam Rayn ins Spiel. Wieder sahen die Zuschauer ein kampfbetontes, schnelles, gutes Spiel. Rayn  reagierte nach einer Ecke von Lori schnell und erzielte in der 41. Minute das 2:1. Für Piero kommt Lennert ins Spiel, muss allerdings in der 58. Minute schon wieder verletzt raus. So bekommt Björn seinen Einsatz. Aue war uns spielerisch unterlegen, kämpfte aber mit allen Mitteln, clever holten sie Freistöße raus und in der 60. Minute dann auch noch einen Neunmeter. Ungeschickt von uns, von Auer Zuschauern gefordert, zeigte der Schiri auf den Punkt. So stand es 2:2 nach 60 Minuten. In der Verlängerung gelang beiden Mannschaften kein Tor, so dass ein Neunmeterschießen das Weiterkommen im Pokal entscheiden muss. Leider konnte auf Annaberger Seite ein Tor weniger erzielt werden und Aue gewinnt mit 10:9 das Spiel. 

In der regulären Spielzeit musste das Spiel gewonnen werden. Ein Neunmeterschießen ist auch Glück, Nervenstärke und Selbstbewusstsein. Schade! Trotzdem sollten wir die Köpfe hoch nehmen, wir haben ein gutes Spiel gezeigt, können gestärkt als Mannschaft in der Meisterschaft unser Können zeigen und brauchen vor keiner Mannschaft Angst haben. 

es spielten: Adelberg, Lißner, Mehner, Mannsfeld, Neubert, Niklaus, Lorenz, Schlegel

eingewechselt: Thefs, Richter, Seidel


Sieg gegen Lok Zwickau
Annaberg- Lok Zwickau 4:0 (2:0)

Nachdem das erste Meisterschaftsspiel abgesagt wurde, waren alle gespannt und heiß auf das Spiel. Bei Dauerregen und 5° C ging es sofort zur Sache. Schnell lief der Ball vom Tormann, über Lori zu den Stürmern, es wurde schnell gespielt und abgeschlossen. Pascal hatte die ersten guten Chancen. Bis zur 6. Minute mussten die Zuschauer warten, ehe ein Schuss von Niklas im Tor landete, wobei der Tormann von Pascal gestört wurde. Weiter lief der Ball nur in eine Richtung, wir hätten 5 Tore schießen müssen, aber der letzte Pass kam nicht an, Weitschüsse waren zu unplaziert oder der Tormann hielt die Kugel fest. Erst in der 26. Minute wurde Franz gut angespielt und schoss das 2:0. Mit dem Ergebnis ging es in die warme Kabine. Der Trainer war nicht zufrieden. Es wurde gewechselt, für Niklas kam Björn und für Franz lief jetzt Rayn auf. In der 35. Minute kann endlich nach vielen Chancen Pascal zum 3:0 einschieben. Besser wurde das Spiel trotzdem nicht, eher kamen jetzt die Zwickauer zu einigen Abschlüssen, hatten jetzt mehr Spielanteile. Natürlich ist es schwer, wenn sich alle am  Strafraum aufhalten, troztdem muss man das Spiel breit machen, Konter kreieren oder auch mal einen Weitschuss aufs Tor bringen. In der 47. Minute gelingt Rayn das 4:0, der Endstand des Spiels.

Wir haben noch viel Arbeit, müssen weiter am Torabschluss und am Passspiel arbeiten. Bester Spieler war heute Emile. 

es spielten: Adelberg, Lorenz, Niklaus, Lißner, Neubert, Mannsfeld, Schlegel, Mehner

eingewechselt: Seidel, Thefs, Richter


Pokalsieg in Langenau
Langenau- Annaberg 1:4 (1:1)

Nach einigen Vorbereitungsspielen gab es die erste Bewährungsprobe im Pokal gegen unseren Lieblingsgegner Langenau. Bei besten äußeren Bedingungen auf gepflegtem Rasen versuchten wir taktische Vorgaben umzusetzen. Man sah ein ausgeglichenes Spiel, beide Mannschaften spielten schnell mit einigen guten Abschlüssen. In der 11. Minute nutzte Ben einen vom Tormann abgewehrten Schuss von Pascal zum 1:0. Jetzt wurden die Langenauer angefeuert, kamen besser ins Spiel. Franz wurde für Ben gewechselt. Pascal traf die Latte. In der 25. Minute konnten wir den Langenauer Stürmer nicht vom Ball trennen, der über außen kam und zum 1:1 traf. Für Pascal kam Rayn ins Spiel. In der Halbzeitpause sprach der Trainer deutliche Worte, forderte mehr Zweikampfverhalten, bessere Abschlüsse und präzisere Pässe. Langenau machte jetzt Druck, traf den Pfosten, zwang Endrick zu einer guten Parade im Tor. In der 34. Minute konnte sich Franz  gut durchsetzen, bediente Rayn, der zum 2:1 traf. Annaberg war jetzt wacher. Pascal wurde wieder eingewechselt, Björn kam für Niclas. Die Zuschauer sahen eine umkämpfte Partie auf Augenhöhe. Allerdings verhinderten Emile, Bruno und Björn weitere Torschüsse der Langenauer. Niklas arbeitete viel im Zentrum, brachte Pascal, Franz und Rayn immer wieder ins Spiel. In der 48. Minute endlich gelang Annaberg das 3:1 durch Pascal. Jetzt wurden beide Trainer an der Linie etwas ruhiger. Rayn belohnte seine gute Leistung in der 53. Minute mit dem letzten Treffer des Spiels zum 4:1 Endstand. 

1 2