Sponsoren
D-Jugend
FSV Zwickau- Annaberg 0:3 (0:0)

Nach der unglücklichen Niederlage gegen Lößnitz wollten wir gegen Zwickau wieder punkten. Nach Absagen von Luca, Franz, Tim und Jannis fuhren wir bei nasskaltem Regenwetter nach Zwickau. Wir begannen konzentriert, versuchten am Mann zu spielen und für Torgefahr zu sorgen. Pascal traf gleich zu Beginn die Latte, hatte einige Torchancen. Zwickau verteidigte gut, hatte selbst aber wenige Abschlüsse. In der ersten Hälfte sahen die Zuschauer keine Tore, aber mehr Spielanteile und Chancen für Annaberg. Nach der Pause kam Ben wieder auf seiner Position zum Zug, Marcel wechselte in den Angriff, Lennert verließ das Feld. Jetzt war mehr Tempo im Spiel, Ben, Jannis Martin und Oscar hatten Chancen, aber erst in der 42. Minute konnte sich Pascal im Strafraum durchsetzen und das 1:0 markieren. Nach einer Ecke von Marcel stand Martin genau richtig und schoss aus spitzem Winkel scharf aufs Tor, den Ball konnte der Tormann nicht halten, es stand 2:0. Nur 2 Minuten später gelang wieder Martin ein guter Pass auf Pascal, der den 3:0 Endstand herstellen konnte. 

Wir müssen uns spielerisch noch weiter entwickeln, haben heute konzentriert verteidigt, zu Null gespielt und verdient mit 3:0 gewonnen. 

es spielten: Schilhan, Knur, Klemm, Haase, Thefs, Neubert, Unglaube, Melzer

eingewechselt: Albrecht, Arnold


Niederlage gegen Lößnitz
Annaberg- Lößnitz 0:1 (0:1)

Gegen körperlich überlegen Gäste, die von der ersten Minute an gepuscht werden, hatten wir diesmal Pech und müssen eine unglückliche Niederlage hinnehmen.

Schon in der 4. Minute musste Quentin den Ball aus dem Tor holen, Lößnitz jubelte, als hätten sie die Meisterschft gewonnen. Nach einer Ecke bekam Ben den Ball ans Schienbein, es stand 0:1. Es war genug Zeit, wir zeigten insgesamt eine gute kämpferische Leistung, man sah Doppelpässe und schöne Spielzüge. Auch im Zweikampfverhalten versuchten wir Lößnitz die Stirn zu bieten. Pascal hatte gute Chancen, 2x trafen wir nur die Latte, Martin setzte sich immer wieder durch, hatte aber auch kein Schussglück oder der Pass konnte nicht genutzt werden. So blieb es auch in der zweiten Hälfte hart umkämpft aber leider ohne Tor für Annaberg.

Nicht die bessere Mannschaft hat heute gewonnen, mindestens ein Unentschieden wäre gerecht gewesen. Wir müssen nur unsere Torchancen nutzen, uns durchsetzen, noch mehr Leidenschaft zeigen und jeder noch mehr Verantwortung übernehmen. 

es spielten: Schilhan, Unglaube, Knur, Klemm, Albrecht, Haase, Melzer, Neubert

eingewechselt: Wolf, Thefs, 


Pokalsieg in Plauen
Plauen- Annaberg 7:8 (2:2)

Gegen Plauen hatten wir im Meisterschaftsspiel ein Unentschieden hinnehmen müssen, nach 3:0 Führung. Also waren wir gewarnt, nahmen das Spiel sehr ernst und wollten die nächste Runde erreichen. Auf glattem Boden war das Spiel nicht leicht. Plauen wurde von außen gepuscht, hatten einen Mittelfeldspieler, der uns beeindruckte und einen Schiri, der oft auf Zuruf entschied. In der 20. Minute fiel das 1:0 , aber nur wenig später konnte Pascal ausgleichen. Wir konnten nicht unser Spiel zeigen, machten viele Fehler. Auch die zweite Halbzeit war ausgeglichen, Quentin zeigte einige gute Paraden, Martin hatte gute Torchancen. In der 45. Minute ging wieder Plauen in Führung, aber wir glichen in der 55. Minute aus. Tim setzte sich durch und bediente Lennert, der zum  2:2 einschob. So sollte eine 2x 5 MInuten Verlängerung das Spiel entscheiden. Es blieb allerdings bei dem 2:2. Jetzt mussten wir ins Neunmeterschießen. Für Annaberg trafen Renzo, Jannis, Ben und Marcel. Martin verschoss, aber auch ein Plauener traf nur die Latte. So mussten die gleichen Schützen nochmal ran. Wieder trafen Renzo und Jannis, aber den nächsten von Plauen getretenen Neunmeter konnte Quentin halten. Damit erreichen wir die nächste Runde, gewinnen und fahren entspannt nach Annaberg. 

Wir konnte nicht unsere Leistung zeigen, haben am Ende glücklich gewonnen, sind aber als Mannschaft aufgetreten  haben gekämpft. 

es spielten: Schilhan, Knur, Klemm, Albrecht, Haase, Neubert, Melzer, Unglaube

eingewechselt: Blank, Thefs, Arnold, Wolf


Sieg in Zwickau
Lok Zwickau- Annaberg 4:5 (1:3)

Ohne Tim, Quentin und dem Trainer begann das Spiel bei Regen, Wind und 5°C. Wir wollten heute nicht schön, aber wieder erfolgreich spielen, als Mannschaft auftreten, defensiv sicher stehen. Die Mannschaft begann taktisch diszipliniert, musste aber immer wieder ermahnt werden, eng am Gegenspieler zu stehen. In der 4. Minute dann die kalte Dusche, Zwickau erzielte das 1:0. Jetzt waren alle munter, es wurde viel gerufen, motiviert, man half sich gegenseitig. Ben konnte einen Pass von Martin in der 7. Minute zum Ausgleich nutzen. Unsere Abwehr stand jetzt sicherer, ließ kaum Schüsse aufs Tor zu, musste aber immer aufmerksam sein. Unsere Gegner spielten körperbetont, mit Haken und Ösen, wurden von außen gepuscht. In der 13. Minute spielt unsere Angriffsreihe gut zusammen, über Marcel, zu Pascal hin zu Martin, der zum 2:1 vollenden kann. Pascal erhöht  in der 19. Minute auf 3:1, nachdem vorher Ben 2 Torchancen hatte. Zur Halbzeit wurde ermahnt, weiter als Mannschaft zu kämpfen. Ein Freistoß in der 35. Minute landete im Tor, nachdem er von Ben aufs Tor getreten noch abgefälscht wurde. Jetzt stand es 4:1, eigentlich beruhigend, aber nicht für uns. Wieder sehen wir bei Standards ganz schlecht aus. In der 36. Minute und nochmal in der 43. Minute landeten diese jeweils im Tor. Wieder stimmt die Zuordnung nicht bzw. lassen wir frei einköpfen oder sind nicht am Gegenspieler. Jetzt wird es wieder hitzig, wir werden nervös, keiner sorgt für Ruhe. Zum Glück kann Pascal  nach Vorarbeit von Martin in der 46. Minute wieder auf 5:3 erhöhen. Lok Zwickau gibt nicht auf, wir haben noch 2 hundertprozentige Chancen. In der Nachspielzeit müssen wir dann noch das 4:5 hinnehmen, unnötig, aber eben passiert.

Wir gewinnen 5:4, waren eigentlich besser, machen aber immer wieder Fehler vor allem bei Standards. Dem Trainer bringen wir 3 Punkte mit nach Annaberg, er muss mit uns die Defensivarbeit verbessern.

es spielten: Adelberg, Knur, Klemm, Haase, Albrecht, Melzer, Neubert, Unglaube


Unentschieden gegen Plauen
Annaberg- Plauen 3:3 (2:0)

Natürlich wollten wir auch heute um die 3 Punkte kämpfen. Gut vorbereitet, in Bestbesetzung, bei guten äußeren Bedingungen wurde das Spiel angepfiffen. Sofort zeigte die Mannschaft guten Fußball, schnelle Angriffe, einige Torabschlüsse. Unsere Abwehr stand gut, ließ kaum etwas zu. In der 18. Minute nutzte Pascal einen Fehler des Tormanns und schob ins lange Eck zum 1:0 ein. Nur eine Minute später stand wieder Pascal an der richtigen Stelle und markiert im Nachsetzen das 2:0. Martin musste einiges einstecken, bekam keine Räume. Mit dem 2:0 ging es in die Kabine. Die Mannschaft sollte genauso weiterspielen, sich nicht zurücknehmen. Das machte dann auch Ben in der 33. Minute und nutzte einen Pass von Pascal zum 3:0. Schade, dass nur zwei Minuten später der Anschlusstreffer fiel, den man hätte verteidigen können. Nach einem Stellungsfehler kam man aber Fynn Störl nicht nach, störte ihn nicht am Abschluss. Jetzt witterte Plauen natürlich ihre Chance, wurde besser. Wir hatten weitere Chancen, hätten das 4te Tor machen müssen.Tim kam für Martin und Lennert für Oscar. Nur Pascal konnte noch für Entlastung sorgen, es war kaum noch ein Zusammenspiel zu erkennen, Quentin musste einige Male eingreifen. In der 58. Minute köpfte nach einer Ecke Luca Knoll zum 3:2. Nur eine Minute später wurde wieder ein Ball zur Ecke geklärt und leider stocherte Knoll diese Ecke dann zum umjubelten 3:3 ein. Danach wurde abgepfiffen und wir nehmen nur einen Punkt mit. 

2 Punkte verloren, nach einem 3:0 darf das nicht passieren. Vielleicht waren wir uns schon sicher, wollten mit halber Kraft gewinnen. Jeder muss aus diesem Spiel lernen. Warum klären wir Bälle immer wieder zum Aus oder gar zur Ecke, wenn es nicht sein muss? Wie verteidigen wir Ecken?Einige konnten nicht an die Leistung der letzten Spiele anknüpfen. Pascal und Quentin waren heute unsere Besten.

Kopf hoch, Jungs, keine Schuldzuweisung, Reden, Spiel anschauen und daraus lernen. Das haut uns nicht um, sondern macht uns stärker!!!

es spielten: Schilhan, Knur, Klemm, Albrecht, Unglaube, Haase, Neubert, Melzer

eingewechselt: Wolf, Thefs

1 2 3