Sponsoren
Spielbericht der 1. Mannschaft

Torlos in die Winterpause

13. Spieltag

Das mit hohen Erwartungen vollgesaugte Derby gegen Blau-Weiß Crottendorf endete nach 90 Minuten torlos unentschieden 0:0. So wie man sich das wünscht, war das heimische Sportgelände gut gefüllt, was auch nicht zuletzt an den Gästen lag. Diese angereisten und durch Glühwein gut in Stimmung gebracht, gaben bis zum Schluss alles um Ihren Ex-Trainer anzufeuern. Leider muss man festhalten, dass der Funke es nicht geschafft hat bis auf das Kunstrasengrün überzuspringen. Schon in den Vorberichten der hiesigen Presse war zu lesen, dass der spielerische Vorteil klar auf unserer Seite liegt. Das werte ich als riesen Kompliment an die Fähigkeiten unserer Spieler. Ein sehr attraktiver Nebeneffekt allerdings wäre, wenn man diese irgendwie so nutzen könnte und wieder eine Einheit daraus entsteht.

Hin und wieder konnte man gute Ansätze erkennen um das Spiel in die richtige Richtung zu lenken. Bis auf einige Versuche der Gäste Richtung unseres Tores zu gelangen, war nicht viel Produktives zu erkennen. Wir gewannen defensiv fast jeden Ball und sahen uns dann aber meist sinnlosen Freistößen ausgesetzt. Das Wort Zweikampfführung sollte es in der Folgezeit nicht geben da der Schiedsrichter diese Angelegenheit sehr kleinlich sah. Natürlich betraf dies beide Seiten und auch die Blau-Weißen blieben davon nicht verschont. Die einzige wirklich gefährliche Chance der Gäste resultierte aus so einem Freistoß heraus. Optimale Position, linkes Strafraumdrittel, sehr guter Schlenzer über die Mauer Richtung kurzes Eck und dann kam er geflogen, unser Keeper. Wie eine Baumschlange drehte er sich Richtung Spielgerät und lenkte die Kugel um den Pfosten, Schrecksekunde überstanden. Jetzt widmeten wir uns wieder unserem eigenen Spiel und setzten uns in der gegnerischen Hälfte etwas fest. Dreimal gelang es uns mit guten Kombinationen in den Strafraum zu gelangen, jedoch kam niemand auf die Idee konsequent abzuschließen. Wie schon so oft in dieser Saison lässt man zu viele Möglichkeiten ungenutzt oder entscheidet sich instinktiv für die falsche Variante. Dies aus den Köpfen zu bekommen wird eine sehr anspruchsvolle Aufgabe werden. Wir werden uns aber in der Winterpause nicht scheuen dies versuchen zu lösen. Wie schon erwähnt, haben wir wenig zugelassen aber auch wenig sehenswertes dargeboten. Nachdem wir noch ein paarmal versucht haben die Abwehrnuss zu knacken waren auch schon die ersten 45 Minuten vorbei. Die erste Halbzeit könnte man zusammenfassend bezeichnen wie einen Roman von Lew Nikolajewitsch Tolstoi, nämlich als schwere Kost.

Die zweite Halbzeit brachte uns dann erstmal nichts Neues. Crottendorf suchte sein Heil getreu dem Motto „hoch und weit bringt Sicherheit“, wir fingen die meisten Bälle ab, liefen erneut an, spielten den entscheidenden Pass gar nicht oder schlampig und das Ganze ging wieder von vorn los. Als Tatenloser muss sich das angefühlt haben als hinge man in einer Warteschleife eines Callcenters fest. Unsere Bemühungen das an diesen Tag alles entscheidende eine Törchen zu erzielen, blieben immer auf der Strecke. Einmal kam dann auch noch der Gast höchstgefährlich in unsere Strafraumnähe. Ein Schuss aus gut 18m klatschte an den Querbalken (da ham mer wieder mal Glück gehabt). Das war aber sichtlich ein Weckruf. Ab diesen Zeitpunkt spielten wir uns in der Schlussphase noch einige gute Möglichkeiten heraus die uns noch auf die Siegesstrasse hätte bringen können. Die Allergrößte vergaben wir fast mit dem Schlusspfiff, als das Spielgerät aus guter Position knapp über das Gehäuse befördert wurde. Resümierend über die gesamte Spielzeit muss man festhalten, dass dieses 0:0 vollkommen in Ordnung geht, obwohl wir die drei Punkte schon gern noch mitgenommen hätten.

Unser Dank zum Abschluss der holprigen Hinrunde geht an alle die, die immer anwesend sind und uns unterstützen, in welcher Form auch immer. Dankbar bin ich insbesondere auch für so manches kritische Wort (auch daraus kann man Lehren ziehen) und für die überwiegend guten Stunden mit viel Spaß und positiver Resonanz von allen die mit diesem Verein verbunden sind.

Die Erste Mannschaft bedankt sich natürlich ganz besonders bei unseren Waschteam, welches es immer wieder schafft unsere vom Schweiß getränkten Trikots und Stutzen mit einen Hauch von Frische zu erfüllen ;-), Danke dafür!!! Euch allen eine gute und ruhige fußballfreie Zeit, tankt alle Kraft im Kreis Eurer Lieben und wir sehen und lesen uns dann putzmunter und voller Tatendrang spätestens 2020 wieder-Sport Frei!