Sponsoren
Spielbericht der 1. Mannschaft

Spielstarke Schneeberger effektiver

28. Spieltag

Sommerlich heiße Temperaturen verlangten beiden Teams alles ab. So könnte auch der Schluss des Berichtes sein. Am Ende des nie langweiligen Spiels stand ein 3:0 der Hausherren, wohl nicht unverdient aber in dieser Aussagekraft auch nicht bestätigt. Ich muss zugeben es klingt nach einer klaren Sache für die Concordia, das war es aber keineswegs, denn auch wir hatten unsere Chancen um mindestens 2, wenn nicht sogar drei Buden zu machen. Diesmal hatten wir nur das nötige Glück und Feingefühl nicht auf unserer Seite.

In der Anfangsviertelstunde gab es auf beiden Seiten keine richtige Torchance. Dennoch entwickelte sich ein zügiges Fußballspiel welches aber von vielen Fehlern und unnötigen Ballverlusten durchzogen war. Von Beginn an war klar wer hier das Spiel machen würde. Schneeberg mit sicherem Passspiel, wurde am Anfang immer wieder gestört und kam somit auch nicht zum Abschluss. Nach ca. einer halben Stunde waren wir dann doch das ein oder andere Mal im Glück, nach einem Lattenschuss und ungenauen, leichtfertig vergebenen Möglichkeiten der Hausherren. In der 31 min. dann das 1:0 nach einem Dribbling in unserem Strafraum und dem Abschluss ins lange Eck. Das war dann auch gleichzeitig der Halbzeitstand. Auch wir hatten in Halbzeit 1 immer wieder die Möglichkeit vor das gegnerische Gehäuse zu gelangen, nur ein Abschluss gelang uns nicht. Mit der Balleroberung versuchten wir immer wieder unsere Außen zu bedienen, doch irgendwie verstanden wir es nicht den uns gebotenen Platz auszunutzen und konsequent abzuschließen.

Nach der Halbzeit, in min. 55, gab der Schiri Elfmeter für die Gastgeber. In meinen Augen ein kleines Sommerangebot. Für mich sah es so aus als wurde der Ball gespielt. Der Gegner ging dann mit zu Boden kurz darauf kam der Pfiff, Unentschlossenheit auch beim jungen Linienrichter der erst die Fahne oben hatte (vielleicht vorheriges Abseits?), dann wieder die Fahne unten und nach Blickkontakt mit den Schiri wieder hoch. Naja nicht zu ändern, zumal sich unsere Proteste auch sehr in Grenzen hielten (da muss mehr kommen!), sicher verwandelt 2:0. Jetzt besannen wir uns so langsam um unsere eigentlichen Stärken und begannen die Schneeberger zu ärgern. Trotz der komfortablen Führung begann sich jetzt Unruhe einzuschleichen. Die Konzentration ließ nach und es eröffneten sich Räume die wir besser zu nutzen verstanden. Gleich kurz hintereinander bekamen wir drei Möglichkeiten, jedoch wollte das Leder (bzw. die Kunststofffaser) nicht in das rechteckige Ballfangnetz. In Min. 72 dann doch das Tor welches wir so dringend gebraucht haben. Doch dann wieder ein Pfiff des Referees, aberkannt weil der Torhüter angeblich den Ball schon fest hatte. Sehr fragwürdige Entscheidung. Dieses Tor hätte den restlichen 20 min. nochmal einen ganz anderen Touch verpasst, dessen bin ich mir sicher. Wir hätten die unruhigen Hausherren nochmal zum äußersten zwingen können. Nützte ja nichts, ist wieder zu viel Konjunktiv. Bitte auch nicht falsch verstehen, die Schiris haben das Spiel nicht entschieden. Es sind die reinen Emotionen die man da vielleicht auch anders sieht in der Momentaufnahme, wenn wir unsere Chancen nutzen brauchen wir uns gar keinen Kopf zu machen. Das 3:0 in der Nachspielzeit können wir unter den Tisch fallen lassen, obwohl das als Geschoss bezeichnet werden könnte.

Wieder möchte ich mich vor die Mannschaft stellen die bis zum Schluss alles versucht hat und auch in der Schlussphase keine Anzeichen des Aufgebens gesendet hat. Niederlagen sind immer bitter gerade in solch einer Situation wie wir sie haben, jedoch werden wir auch weiterhin alles versuchen. Eine Woche spielfrei und optimale Vorbereitung auf das nächste schwierige Heimspiel.