Sponsoren
Spielbericht der 1. Mannschaft

Punkt erzwungen

7. Spieltag

Nach drei bitteren Niederlagen mit einigen Personalproblemen war es am 7. Spieltag gegen den SV Deutschneudorf bei weiten nicht besser. Gleich vier Spieler standen uns, schon im Vorfeld nicht zur Verfügung. Nach Offenderlein, Unger, Freund und Groschopp musste auch noch Thiel und Lautz kurzfristig passen. Die Mannschaft wieder einmal komplett umgestellt kamen wir aber dennoch gut ins Spiel.

Unter den wie immer skeptischen Blicken der Zuschauer waren wir es, wer die erste Tormöglichkeit durch Meyer T. verbuchen konnte. Der Abschluss ging jedoch knapp am Gehäuse vorbei. Der SV Deutschneudorf, durch seine technisch starken Landesnachbarn kam immer wieder gut ins Spiel und zügig vor unser Tor. Vor allem die linke Angriffsseite verlangte uns immer höchste Konzentration ab. Im Spielaufbau strahlten wir zunächst Ruhe und auch Geduld aus. Die bis dato umsichtig agierende Abwehr um Meyer Ch. war immer auf den Punkt da, um die Bemühungen der Gäste zu unterbinden. In der 23 min. dann ein Freistoß (fragwürdig) im letzten rechten Drittel, halbhoch in den Strafraum geschlagen, konnten wir nicht richtig klären und der Ball „trudelte“ im Strafraum Richtung 5m Raum. Dort fand sich ein dankbarer Abnehmer der umgehend ins lange Eck abschloss. Gleich nach dem Anstoß hatten wir die riesen Möglichkeit auszugleichen, doch schaffte es der Ball irgendwie nicht in das Tor, sondern daneben zu gelangen. Haargenau im Gegenzug der Schockmoment: Gleiche Abschlussposition wie beim 0:1, gleicher Ausgang 0:2. An dieser Situation hatten wir schon ein wenig zu kämpfen wie der nachfolgende Spielverlauf der ersten Halbzeit unter Beweis stellen sollte. Ohne von unserer Linie abzuweichen wollten die Akteure den Anschlusstreffer noch vor der Pause erzwingen, leider ohne nennenswerten Erfolg. Stattdessen hatten die Gäste noch zweimal die Chance zu erhöhen. Die Erste verhinderte Sander, der für den gesperrten Offenderlein im Kasten stand, bei der Zweiten wurde das Spielgerät vorbeigestreichelt.

In der Halbzeitpause meldete sich zum Unglück aller auch noch Wagner angeschlagen, zum Glück für das Team biss er sich aber weiter durch. Mit einer gehörigen Portion Wille im Gepäck begannen wir Halbzeit zwei um den Bock doch noch umzustoßen. Eine Minute gespielt fasste sich Breitfeld den Mut nicht ins Dribbling zu gehen sondern von der Strafraumgrenze abzuziehen und wurde belohnt. Der Anschlusstreffer, ein schöner Schuss in den Winkel, solche Aktionen brauchten wir mehr. Wenig später dann die nächste Aktion von Gerlach gut vorbereitet, im Abschluss allerding geblockt. In der 56 min. nahm sich dann Wagner die Kugel zur Brust, kontrollierte den zweiten Ball mit Ruhe und zog von ca. 20m humorlos ab. Dieser Mut wurde auch für ihn belohnt, ein „Strich“ ins lange Eck. Jetzt wo das Spiel wieder offen war bot sich den Zuschauer ein offener Schlagabtausch. Der SV hatte seine Torchancen wieder nur nach kleinen Fehlern im Abwehrverhalten, wir versuchten auch unsere Effektivität wieder zu erlangen. Beiden Mannschaften gelang allerdings bis zum Schlusspfiff, des ruhig agierenden Schiedsrichters, kein Treffer mehr.

Es war nur ein Punkt zu Hause, für die Moral allerdings hochgradig wichtig, zumal uns am kommenden Sonntag mit Thalheim ein richtiger Brocken erwartet. Die Einstellung, den Willen und die Moral des vergangenen Spieltages nehmen wir gerne mit in das Pokalspiel gegen die „Tannen“, die derzeit eine bockstarke Runde spielen und freuen uns auf das Match. Wir wünschen uns einen vollzähligen Kader und allen angeschlagenen eine gute und schnelle Genesung.

Bis dahin, Sport Frei!!!