Sponsoren
Spielbericht der 2. Mannschaft

Neues Jahr - neues Glück - Heimsieg!

14. Spieltag

Nach einer gefühlten Ewigkeit in der die pflichtspielfreie Zeit vorherrschte, sollte es nun endlich wieder losgehen. Die Vorbereitung welche dieses Mal bereits im Januar begann (es gab schließlich einiges zutun), fand ihren „Höhepunkt“ im ersten Pflichtspiel der Rückrunde gegen Pockau-Lengefeld. „Belohnen“ war das Wort des Tages, für die ewig lange, schweißtreibende und auch teils nervenraubende Vorbereitungszeit.

Gut eingestellt durch den neuen Trainer Lars Walther ging es ins Spiel. Die Partie begannen wir mit einem sicheren Spielaufbau und beäugten was denn der Gegner so vorhat. Nach 8 Minuten konnte das Annaberger Publikum erstmals jubeln: Valentin Breitfeld setzt zum Durchmarsch auf des Gegners Tor an, nachdem er geschätzt 5 Gegenspieler auf sich zog kommt wie aus dem Nichts Franz Rossa und netzt zum 1:0 ein. Wir wollten heute nichts überstürzen und durch „hau-ruck“ Aktionen uns um die gute Anfangsphase bringen. Nach ca. 20 Minuten kamen die Gäste erstmalig gefährlich vors Tor, der Abschluss ging allerdings am langen Pfosten vorbei. Bis zur Halbzeitpause hatte der VfB 2 mehr vom Spiel, wirkte aber in der letzten Konsequenz etwas zu „schludrig“ und vergab so gut herausgespielte Chancen. Mit der 1:0 Führung ging es in die Pause. Hier wurden Erinnerungen aus dem Hinspiel wach: Gute erste Hälfte, viele Chancen und der abschließende Knock out durch den Gegner….. Diese Gedanken wurden aber zügig verdrängt und nochmals durch eine knackige Ansprache des Trainers ersetzt.

Auf geht’s in Hälfte zwei. Hier sahen die 48 Zuschauer (bei diesem Mistwetter und um diese Zeit größter Respekt an alle die da waren – Gäste wie Heimfans!) zunächst ein ausgeglichenes Spiel. Mit zunehmender Zeit erarbeiteten sich die Gäste ihre beste Phase des Spiels, ihnen fehlte nur eins – ein Tor. Die Defensivabteilung des VfB II (beginnend im Sturm) arbeitete hervorragend und lies keine nennenswerte Chance zu. Einzig bei Standards strahlten die Gäste Gefahr aus aber auch Keeper Wetzel war hellwach. Und so platzierte die Zweite in die beste Phase der Gäste ihr zweites Tor. Nach einem Standard kann der Ball nicht geklärt werden, Bruno Schubert dreht noch eine Ehrenrunde durch den halben Strafraum ehe er das Spielgerät im Tor versenkt – 2:0 (68.)! Wir agierten weiterhin konzentriert, ließen uns vom trügerischen 2:0 nicht täuschen und blieben fleißig im Spiel gegen den Ball. In der 90. Spielminute gab es dann den letzten Treffer der Partie zu sehen. Die Vorarbeit leistet Frank Seidler, welcher sich im Sprintduell in Richtung gegnerische Grundlinie bewegte (hier hat jemand die Vorbereitung effektiv genutzt). Seine Eingabe verpasst Bruno Schubert, am langen Pfosten wartet allerdings noch Ali Muradi der nicht sofort verwerten kann. Seine Einzelaktion kann nur durch ein Foul gestoppt werden und so gibt es folgerichtig Elfmeter für den VfB. Mars Thiel lässt sich die Butter nicht vom Brot nehmen und verwandelt eiskalt zum 3:0 Endstand.

Eine ganz solide Leistung führte zum ersten 3er im Jahre 2019 und lässt auf einiges hoffen. Nur zusammen und durch Fleiß können wir unsere Ziele erreichen! Dieses Miteinander müssen wir im gesamten Männerbereich leben!