Sponsoren
Spielbericht der 2. Mannschaft

Derbysieg in Crottendorf

13. Spieltag

 

Zum letzten Spieltag der Hinrunde ging die Reise zum SV Blau-Weiß Crottendorf. Nach zwei Niederlagen hintereinander, wollte der VfB II endlich wieder punkten.

Der VfB gleich mit einem Traumstart: Don Günther erobert direkt nach Anpfiff den Ball, zieht mit Tempo Richtung Tor, bedient Manuel Hering, welcher den Ball humorlos ins Tor nagelt – 1:0. In Spielminute 9 bekommt der VfB II einen Freistoß an der Mittellinie zugesprochen. Kevin Rothe bringt den Ball in Richtung Tor, wo Don Günther (auch bekannt als Kopfballungeheuer) den Ball zum 2:0 einköpft. Eine weitere Großchance blieb leider ungenutzt: Manuel Hering kann einen Pass des Crottendorfer Keepers abfangen, im 1 gg. 1 macht der Torhüter seinen Fehler allerdings wieder gut. Leider ist mit fortlaufender Spielzeit ein Bruch im Annaberger Spiel zu verzeichnen und man lässt Crottendorf mehr und mehr ins Spiel kommen. Kurz vor der Halbzeit sind die Hausherren dem 1:2 Anschlusstreffer sehr nah, bekommen den Ball aber nicht ins Tor.
Nach 45 Spielminuten steht es 0:2 für den VfB II, doch wenn man so weiterspielt, würde man den Gegner nur unnötig stark machen.

Die zweite Halbzeit war 8 Minuten alt, da gab der Schiedsrichter Handelfmeter für Crottendorf. Keeper Wetzel war in die richtige Ecke unterwegs, konnte den strammen Schuss allerdings nicht parieren. Nun war der VfB II wach und nutzte das Drängen der Hausherren auf den Ausgleich zum Kontern: Devon Klitzke macht sich auf und davon und schiebt zum 1:3 ein (58.). Nachfolgend erobert sich Annaberg mehr und mehr Spielanteile zurück und war jetzt richtig gut im Spiel. Einzig weitere Tore zur „Belohnung“ fehlten. So hätte u. A. Rob Schmiedl seine Leistung mit einem Tor krönen können, leider schießt er aus kurzer Distanz am Tor vorbei. So mussten die zahlreichen Annaberger Fans (DANKE FÜR EURE UNTERSTÜTZUNG) bis zur 80. Spielminute warten. Erneut ist es Devon, welcher mit seiner Schnelligkeit einen Ball in die Spitze erläuft und das Spielgerät im langen Eck versenkt – 1:4. Den Schlusspunkt setzen die Kreishauptstädter in Minute 86: Marcel Thiel bedient Max Neumann, welcher technisch anspruchsvoll den Ball per Vollspann zum 1:5 Endstand in die Maschen jagt. Am Ende steht ein verdienter 5:1 Derbysieg zu Buche.

Die zweite Halbzeit, insbesondere die letzten 30 Minuten, sollte als „Schablone“ für das letzte Spiel im Jahr 2022 (Nachholer 2. Spieltag) am kommenden Wochenende in Lößnitz dienen. 

Sport Frei!