Sponsoren
Spielbericht der 2. Mannschaft

2 Heimspiele - 2 Siege

1. Spieltag & 1. Hauptrunde Pokal

Mit diesem Bericht blicken wir auf die letzten beiden Spiele gegen den FSV Zwönitz und gegen die SV Olbernhau zurück.

Nachdem man das erste Spiel der Saison in Zöblitz siegreich gestalten konnte, Stand nun das erste Ligaspiel gegen den Letztjahreszweiten aus Zwönitz auf dem Plan. Auf dem Kurt-Löser-Sportplatz legte der VfB II los wie die Feuerwehr und begann die Gäste früh unter Druck zu setzen. Einzig ein Tor fehlte, um die frühen Angriffsbemühungen zu belohnen. Zwönitz brauchte etwa 15 Minuten um ebenfalls am Spielgeschehen teilzuhaben. Beide Teams egalisierten sich im Mittelfeld, es gab wenig gefährliche Torraumszenen in der Folgezeit. Als sich alle Beteiligten schon langsam auf die Halbzeit einstellten, vollendet Devon Klitzke, unter Mithilfe des Gästetorhüters, einen weiten Abschlag von Franz Sander zum umjubelten 1:0 für den VfB II. Das Sahnehäubchen in der 45. Spielminute setzte Bruno Schubert dem Spielgeschehen auf. Er vollendet aus ca. 16 Metern ins lange Eck zur 2:0 Pausenführung.

Die zweiten 45 Minuten waren dann leider das komplette Gegenteil der 1. Halbzeit. Aus Annaberger Sicht kein „schönes“ Spiel mehr. Ballverluste, lange unkontrollierte Bälle und Torchancen nach dem Zufallsprinzip waren die Regel. Allerdings zeigten beide Teams ähnliche Spielanlagen. In Spielminute 71 gab es auch noch ein Geschenk seitens des VfB II in Form eines (vermeidbaren) Elfmeters. Zwönitz nutzt diese Chance und erzielt den Anschlusstreffer zum 2:1. Annaberg jetzt in der Defensive gefragt, ebenso ergaben sich auch Chancen zum Kontern. Bei einem dieser Angriffe übersah das sonst sehr gut agierende Schiedsrichtergespann leider einen klaren Treffer in den Hacken unseres Stürmers. Der fällige Elfmeterpfiff blieb aus und der VfB II musste bis zum Abpfiff mehr oder weniger zittern. Doch die Jungs um Trainer Patrick Salzer brachten den ersten Sieg der Saison über die Runden und konnten 3 Punkte bejubeln.

Eine Woche späte hieß es erneut Heimspiel, der Wettbewerb jedoch "Erzgebirgspokal". Der Gegner ist mittlerweile ein alter Bekannter, nämlich die SV Olbernhau. In der vergangenen Saison lieferte man sich ein spannendes Ligaspiel, mit dem besseren Ende für die Olbernhauer. Im letztjährigen Pokalwettbewerb bezwang unsere 1. Mannschaft die SVO mit 3:0, man darf also gespannt sein, wie sich die aktuelle Begegnung entwickelt.

Der VfB II wollte auf dem heimischen Kunstrasen natürlich nichts anbrennen lassen und zog sich die Spielanteile auf seine Seite. Man spielte einen gefälligen Ball und konnte sich teils sehenswert bis vor den gegnerischen Sechszehner kombinieren. Leider fehlte sowohl aus dem Spiel heraus, als auch bei Standardsituationen, die allerletzte Entschlossenheit um das erste Tor des Tages zu markieren. Dies gelang dann zum Schock der Heimmannschaft, nach 15 Minuten der SVO. Der VfB machte allerdings sofort weiter, es war ja noch genügend Zeit auf der Uhr und der bisherige Spielverlauf stimmte optimistisch. Wie in der Vorwoche egalisierten sich beide Teams weitestgehend im Mittelfeld. Als beide Mannschaften gedanklich schon in der Halbzeitpause waren, hatte der VfB Angriff doch noch Lust auf ein Tor und so netzte Annaberg fast mit dem Halbzeitpfiff doch noch zum 1:1. Halbzeit!

Die zweite Halbzeit startete furios, denn wer sich noch am Bierstand oder auf der Toilette befand, lief Gefahr die Annaberger Führung zu verpassen. In Minute 49. und 52. stellte Don Günther jeweils per Standard auf 3:1 für Annaberg. In der Folgezeit war Olbernhau ziemlich von der Rolle und die Blau-Gelben erarbeiteten sich Chance um Chance. Großes Manko wie immer die Verwertung der Torchancen. Mit fortschreitender Spielzeit folgt die schwächste Phase des VfB. Hier lud man den Gegner wieder ein, ins Spiel zurück zu kommen und erarbeitet sich selbst eher wenig Zählbares. Irgendwann endet aber auch mal die schwächste Phase und der VfB macht den Deckel zum 4:1 in Spielminute 75 drauf. Oder doch nicht? Nur 8 Minuten später zeigt der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt und es gibt Strafstoß für unsere Gäste. Jim Mehner lässt sich die Chance nicht nehmen und verkürzt zum 4:2. In der Schlussphase kam allerdings nur wenig Hektik auf, der VfB II spielte die Zeit souverän herunter und feiert einen verdienten 4:2 Pokalsieg.

Fazit: Viel Licht doch auch noch einiges an Schatten im Spiel des VfB II. Es gilt die Fehler weiter zu minimieren und natürlich die Chancen besser zu verwerten.

Sport Frei!