Sponsoren
Spielberichte/Infos
Alte Herren - Terminübersicht

Hallenzeiten 2017/18:

Fr. 17.30-19.00 Uhr Silberlandhalle (nach Verfügbarkeit) - Fr. ab 18.30 Uhr Talstraße - Fr. ab 18.00 Uhr Parkstraße

Terminplanung ab Dezember 2017:

Do., 28.12.17 Holzhandel-Cup Ü40 Fußball, Silberlandhalle, Beginn 15.00 Uhr

Sa., 13.01.18 HKM Ü40 Futsal, Marienberg, Beginn 13.00 Uhr

So., 21.01.18 LK Ü40 Futsal, Wilsdruff, Beginn 10.00 Uhr


Platz 5 von 7 und am Ende lange Gesichter
Landesmeisterschaft Ü40 im Futsal - 05.02.2017 in Wilsdruff

 1 Minute vor Ultimo noch Platz 3 und dann doch noch durchgereicht

Zuviel Kraftaufwand, zuwenig spielerische Leichtigkeit und ungenügende Chancenverwertung - das ist vielleicht mit wenigen Worten das Fazit unseres Turnierverlaufes. Alle Spieler haben gekämpft und alles gegeben, das steht fest. Jedoch fehlte am Ende die Kraft und vor allem die Konzentration für den erhofften Podestplatz. Da ist es auch nur ein geringer Trost, dass wir im Auftaktspiel als einzige Mannschaft den überragenden Turniersiegern von Rapid Chemnitz (16 Punkte und 18:0 !!! Tore) durch ein erkämpftes 0:0 zwei Zähler entführten. Auch nach dem zweiten Spiel, 3:0 gegen Lichtentanne, war die Welt noch in bester Ordnung. Allerdings hätten wir da schon mehr für unser Torepolster tun können - oder besser - müssen! Gegen die SpG Freital mussten wir dann noch froh über das 1:1 sein. Zahlreiche ungenutzte Chancen und ein Anrennen bis zum Schluss erbrachte mit viel Aufwand nur einen Punkt. In der Partie gegen Friedrichsgrün hatten wir dann auch etwas Dusel. Das Spiel war ziemlich ausgeglichen und nach 0:1 Rückstand hätten sie uns auch abschießen können aber wir drehten den Spieß noch um zum 3:1. Klar war, dass wir mit den letzten beiden Spielen gegen Germania Chemnitz und Markleeberg zwei ganz harte Nüsse knacken mussten, um Platz 2 oder 3 zu erreichen. Beide waren spielerisch stärker, körperlich robuster im Zweikampf und hatten auch gewitzte Knipser in ihren Reihen. Gegen Germania ging dann aber auch alles schief, was dumm laufen kann. Chancen auf beiden Seiten blieben zunächst ungenutzt und wir hofften auf der Bank schon auf ein 0:0 - ein Punkt müsste halt reichen, aber dann kamm der Einbruch. Als wir einmal gedanklich nicht schell genug reagierten, gingen die Chemnitzer in Führung. Nun folgte unsererseits ein ungestümes, wildes und wenig durchdachtes Anrennen. Die kleveren Germanen nahmen unsere Einladungen dankend an und watschten uns so richtig ab. Ein Konter nach dem anderen saß, am Ende stand es 0:5! Wir hatten nicht nur verloren sondern noch dazu unser bis dahin gutes Torepolster ruiniert. In der letzten Begegnung des Turniers bestand aber noch die Chance auf Platz 3. Rapid und Germania standen bereits als 1. und 2. fest. Gegen die starken Markleeberger musste für Platz 3 unbedingt ein Sieg her. Remis bedeutete Platz 4 und eine Niederlage Rang 5. 12 Minuten können ewig lang sein, besonders wenn man schon 60 Minuten in den Beinen hat. Lange sah es ganz gut aus. Wir hielten gut dagegen und versuchten immer wieder durch Nadelstiche für Entlastung zu sorgen. Und tatsächlich gelang uns etwas glücklich bei einem Gegenstoß sogar die Führung (Platz 3). Dann kam jedoch die verflixte letzte Spielminute. Markleeberg reichte eine Unkonzentriertheit und mit der Hacke erzielten sie den Ausgleich (Platz 4). Sekunden vor dem Abpfiff dann das Unfassbare. Völlig unnötig leisteten wir uns das 4. Foul im Spiel, d.h. ein 9-Meter für Markleeberg. Der selbe Spieler, der uns bereits im Vorjahr abschoß, traf auch diesmal - Platz 5! Es gibt aber keinen Anlass, dem Team einen Vorwurf zu machen. Alle haben gerackert und gekämpft. Unsere Probleme/Schwächen sind ja schon seit längerem bekannt. Vielleicht gelingt uns ja im nächsten Jahr eine entsprechende Revanche.

Endstand: 1. Rapid Chemnitz  (16/18:0) - 2. Germania Chemnitz (13/19:5) - 3. Markleeberg (12/10:6) - 4. SpG Freital (8/10:10) - 5. SpG Annaberg/Buchholz (8/8:9) - 6. Friedrichsgrün (3/3:12) - 7. Lichtentanne (0/0:26)

Für uns spielten: Ulf Graubner (Tor), Lars Walther (1 Tor), Ronny Walther (2), Jens Fuchs, Lutz Neubert, Ralf Härich (3), Jens Roscher (1), Lars Krumm, Sven Küttner (1)   


Nach Platz 3 im Vorjahr Kreismeistertitel wieder in Annaberg-Buchholz
Hallencup 2016/17 (Ü40) - Silberlandhalle - 29.01.2017

 Mit taktischer Disziplin, tollem Einsatz und etwas Glück Kreismeistertitel erzwungen

Sieben Mannschaften trafen sich am Sonntag in der Annaberger Silberlandhalle um den Kreismeister (Ü40) zu ermitteln. Wie sich in der Vorrunde abzeichnete, waren die Teams vom FSV Marienberg, der SpG Tannenberg/Königswalde, vom FSV Zwönitz, von SV Tanne Thalheim und unserer SpG spielerisch in etwa gleich stark und in der Lage, den Titel zu holen. BSV Gelenau und SV Raschau-Markersbach hatten dagegen eher nur Außenseiterchancen. Entsprechend gestaltete sich dann auch der Turnierverlauf. In Gruppe A hatten wir uns also mit Raschau-Markersbach, Thalheim und Marienberg auseinander zu setzen. Der Auftakt gegen Raschau-Markersbach gelang vielversprechend. Konzentriert, temporeich und zweikampfstark ließen wir nichts anbrennen und Keck traf zweimal zum verdienten Endstand (2:0). Im zweiten Spiel wirkten wir jedoch auf einmal unkonzentriert und erlaubten uns zu viele taktische und individuelle Fehler. Folgerichtig gerieten wir gegen die Thalheimer in Rückstand. Auch der zwischenzeitliche Ausgleich hielt nicht lange. Thalheim nutzte unsere Unterzahl, Sven Küttner musste nach taktischem Foul für 2 Minuten vom Feld, zur erneuten Führung. Als ein Thalheimer fürs gleiche Vergehen raus musste , konnten wir den Vorteil hingegen nicht nutzen. Schließlich lief uns beim Stand von 2:3 die Zeit davon. Damit war klar, im letzten Gruppenspiel gegen starke Marienberger musste mindestens ein Unentschieden her. Das gelang dann zum Glück auch. Mit viel Einsatz und taktischem Geschick hielten wir die "Null", wobei es bis zum Schluss ein Spiel auf Messers Schneide war. Zumal wir wieder eine 2 minütige Zeitstrafe überstehen mussten, als unser Keeper bei einer Rettungstat in höchster Not den Ball außerhalb mit der Hand berührte. Aber die Moral der Truppe war überragend. Jeder kämpfte auch für den Nebenmann. Das torlose Remis reichte für Platz 2 und den angestrebten Einzug ins Halbfinale. In Gruppe B setzte sich Zwönitz als Gruppenerster durch und stand damit als unser Halbfinalgegner fest. Tannenberg/Königswalde und Gelenau belegten in dieser Gruppe die Plätze 2 und 3. Das 1. HF bestritten Marienberg und Tannenberg/Königswalde. Auch hier waren beide Teams nahezu gleichwertig und es ging denkbar knapp zu. Nach regulärer Spielzeit stand es 2:2, also musste die Entscheidung vom 9-Meter-Punkt fallen. Jeweils 3 Schützen liefen an und ausgerechnet Lars Krumm versagten die Nerven. Damit war Marienberg der 1. Finalist. Wie erwartet, war Zwönitz im HF für uns ein schwerer und unangenehm zu bespielender Gegner. Das Spiel konnte jeder Zeit in die eine oder andere Richtung kippen. Der erste größere Schnitzer würde entscheiden. Wer annahm, dass der Treffer zum 1:0 durch unser Geburtstagskind und Bayernimport Ludwig Held  bereits die Entscheidung war, musste bis zum Abpfiff bangen.. Aber letztlich sicherte uns der knappe Sieg zunächst schon mal Platz 2 und den Einzug ins Finale - wieder gegen Marienberg. Das Finale war von beiden Seiten äußerst taktisch geprägt. Der gegenseitige Respekt war deutlich zu spüren und so wurden von beiden Teams nur gelegentlich Nadelstiche gesetzt. Marienberg war vielleicht sogar optisch überlegen und hatte die etwas besseren Chancen aber unser Team rackerte unermüdlich und hielt dagegen. Zudem war auf unseren Keeper Ulf absolut Verlass. Endstand 0:0 - also ebenfalls Krimi vom Punkt. Als Ulf den ersten Marienberger Schützen entzauberte und Rudi Kutz für uns traf, waren wir auf der Siegerstraße. Der eine Treffer reichte uns schließlich zu Turniersieg, da Marienberg auch die beiden folgenden 9er "versemmelte". Unsere Jungs haben, was Teamgeist, Wille und Einsatzbereitschaft anbelangt, voll überzeugt, auch wenn spielerisch mit Sicherheit noch Luft nach oben ist. Ich denke deshalb schon, dass wir verdientermaßen der neue Kreismeister sind.

Endstand:  1. SpG Annaberg/Buchholz  2. FSV Motor Marienberg  3. FSV Zwönitz  4. SpG Tannenberg/Königswalde  5. SV Tanne THalheim  6. BSV Gelenau  7. SV Raschau-Markersbach

UnsereErgebnisse:  gegen SV Raschau-Markersbach  2:0, SV Tanne Thalheim  2:3, FSV Marienberg  0:0,  HF gegen FSV Zwönitz  1:0,  Finale gegen FSV Motor Marienberg  1:0 (nach 9-Metersch.)

Es spielten:  Ulf Graubner (Tor), Sven Küttner, Rüdiger Kutz (1 Tor), Ludwig Held (1), Jens Roscher, Rene Zeidler, Kevin Tittmann (2), Ralf Härig (1), Lars Walther (1)

Allen Organisatoren, den Schiedsrichtern, allen anderweitig Beteiligten sowie unseren Spielern gilt unser Dank!


Am Ende Platz 3 nach vermeidbarer Niederlage im Halbfinale
Landesmeisterschaft Futsal (Ü40) in Wilsdruff - 05.03.2016

Auftakt nach Maß - weiße Weste nach Gruppenfase - leider kein Zielwasser im Halbfinale

Als sich dann später die Enttäuschung über das vermasselte Halbfinale gelegt hatte, war doch der Stolz über den erreichten 3. Platz bei der Landesmeisterschaft spürbar. Klar - das HF gegen Markleeberg durfte niemals verloren gehen. Wir waren deutlich besser, trafen aber das Tor nicht. Vier, fünf klare Chancen reichten nicht und es kam wie zu befürchten war. In der letzten Spielminute erhielten die Markleeberger einen 10-Meter zugesprochen, nachdem die Schiedsrichter einen Zweikampf von K. Marquardt als 4. Foulbewertet haben. Zweifellos eine umstrittene Entscheidung, aber eben eine Tatsachenentscheidung. Der Markleeberger Spieler verwandelte eiskalt und wir zogen mit langen Gesichtern von der Spielfläche. Bis dahin hatten wir den besten Eindruck hinterlassen, die 3 Gruppenspiele souverän gewonnen: gegen Radebeul 4:0 (Roscher 2, Krumm, Marquardt), gegen Rotation Leipzig 2:0 (Krumm, Härich) sowie gegen Favorit und Vorjahressieger Rapid Chemnitz 1:0 (Roscher) - 9 Punkte und 7:0 Tore !!!

Blieb also noch das "kleine Finale" erfolgreich zu bestreiten. Jetzt durften wir uns nicht hängen lassen. Es galt nochmals alles zu geben, um nicht mit leeren Händen da zu stehen. TuS Hainichen steigerte sich kontinuierlich im Turnierverlauf und somit auch eine harte Nuss, die erst mal geknackt werden musste. Wir spielten zunächst etwas nervös und versuchten Ordnung ins Spiel zu bringen. Unsere Aktionen wurden druckvoller und K. Marquardt erzielte die verdiente 1:0-Führung. Eine überhastete Aktion und die anschließende Unordnung in unserer Formation reichte Hainichen um den Ausgleich zu erzielen. Da es beim 1:1 blieb, musste die Entscheidung vom 6 Meter Punkt fallen. Je drei Schützen traten an. Ulf Graubner war jedoch nicht zu bezwingen, hielt seinen Kasten sauber. Schließlich traf für uns Kersten Marquardt zum umjubelten Siegtor. Grundlage für diesen schönen Erfolg war eine geschlossene Mannschaftsleistung aller beteiligten Spieler. Jens Roscher wurde von der Turnierleitung ins Allstar-Team berufen und entsprechend ausgezeichnet.

Das Finale zwischen Markleeberg und Rapid Chemnitz war bis zum Schluss eine spannende Angelegenheit. Die Chemnitzer wirkten jedoch entschlossener und waren auch den Tick besser. Sie setzten sich letztlich auch verdient mit 2:1 durch.

Unsere Egebnisse: gegen Radebeuler BC 08 4:0, Rotation Leipzig 1950 2:0, BSC Rapid Chemnitz 1:0, HF: Kickers 94 Markleeberg 0:1, um Platz 3: TuS Hainichen 2:1 (1:1) nach 6 Meterschießen

Endstand: 1. BSC Rapid Chemnitz - 2. Kickers 94 Markleeberg - 3. SpG Annaberg/Buchholz/Tannenberg - 4. TuS Hainichen - 5. TSV Germania 08 Chemnitz - 6. Radebeuler BC 08 - 7. SG Rotation Leipzig 1950 - 8. Holtendorfer SV

Es Spielten: Ulf Graubner (im Tor), Kersten Marquardt (3 Tore), Ralf Härich (1), Lars Walther, Jens Roscher (3), Lars Krumm (2), Ronny Walther, und Rüdiger Kutz - Gratulation und vielen Dank an ein starkes Team!


AH - Seriensieger in Marienberg - Pokalverteidigung gelungen
AH-Hallenturnier des FSV Motor Marienberg (Ü35) - 26.02.2016

Den Auftakt verpennt - Niederlage als Weckruf - dann 5 Siege bis zum erneuten Triumph

Ganz klar, in dieser Besetzung war ein gutes Abschneiden Pflicht, aber ein Selbstläufer war der erneute Triumph in Marienberg dann doch nicht. Auch die anderen Teams hatten gute Leute dabei und können guten Fußball spielen. Unsere Auftaktpartie gegen Pockau/Lengefeld hat uns erst mal richtig wach gerüttelt. Wir gingen zwar sofort in die Offensive, spielten aber zu hektisch, ohne erkennbares System und konnten die wenigen klaren Chancen nicht nutzen. Dafür waren wir leichtfertig im Umkehrspiel, so dass wir schnell mit 0:2 im Rückstand waren. Erst jetzt wurde unser Spiel besser. Mehr Einsatz, mehr schnelle und klare Aktionenbrachten uns ins Spiel zurück. Marquardt und Walther trafen zum 2:2. Allerdings warf uns eine Unachtsamkeit kurz vor Ultimo wieder zurück - 2:3 Endstand. Aber die Niederlage wirkte wie ein Wecker. Jetzt mussten Siege her! Gegen MAB2 lief es dann auch schon spielerisch besser. Eine klare Steigerung und der erste 3er war eingefahren - 3:1 (Marquardt, Tittmann, Walther). Nun folgte die Partie gegen Tanneberg. Die Tannenberger um Lars Krumm hatten schon 6 Punkte und einen starken Eindruck hinterlassen. Vielleicht war es für uns das Schlüsselspiel für den weiteren Turnierverlauf. Entsprechend konzentriert und motiviert sind wir auch rangegangen. Es war ein Spiel auf Messers Schneide, aber wir gestatteten Tannenberg quasi keine klare Torgelegenheit. Wir ließen zunächst leider einige gute Gelegenheiten aus, bevor Küttner endlich einnetzte. Letztlich war der Sieg aber verdient. Auch das letzte Gruppenspiel gegen Neuhausen/Cämmerswalde wollten wir unbedingt gewinnen, um den Halbfinaleinzug aus eigener Kraft zu erreichen und nicht auf fremde Hilfe angewiesen zu sein. Wir gaben von Beginn an richtig Gas, aber leider konnten wir wieder z.T. beste Chancen nicht nutzen. So blieb es eine enge Geschichte und auch der Führungstreffer durch Waltherwar noch nicht der Deckel auf dem Spiel. Erst Reichmann stellte dann kurz vor Schluss den beruhigenden 2:0-Endstand her. Damit war das Halbfinale als Gruppenerster erreicht. In Gruppe B setzte sich Marienberg 1 souverän vor Börnichen durch, so dass wir also gegen Börnichen antreten mussten. Wir waren zwar sofort die bestimmende Mannschaft, übten sehr viel Druck aus, aber auch in diesem Spiel war unsere mangelhafte Chancenverwertung ein Problem. Beste Chancen blieben ungenutzt, was Börnichen immer wieder zu mutigen Konterattacken anstachelte. Das war z.T. brandgefährlich. Auch als uns endlich Tittmann mit 1:0 auf die Siegerstraße brachte, war der Drops noch nicht gelutscht. Börnichen verlangte uns bis zum Schlusspfiff alles ab. Das Spiel um Platz 3 war eine klare Angelegenheit. Börnichen kroch nun auf dem Zahnfleisch und wurde von Pockau/Lengefeld mit 4:0 abgefertigt. Das Finale gegen MAB1 war vielleicht taktisch und kämpferisch unser bestes Spiel. Es stimmte alles. Die Hausherren waren stark und wollten natürlich in eigener Halle gewinnen, aber wir waren entschlossener und auch den Tick besser. Es war erneut Tittmann, der mit dem 1:0-Siegtor den verdienten Triumph für unser Team sicherstellte.

Unsere Egebnisse: gegen Pockau/L. 2:3, MAB2 3:1, Tannenberg 1:0, Neuhausen/C. 2:0, HF: Börnichen 1:0, Finale: MAB1 1:0

Endstand: 1. SpG Annaberg/Buchholz - 2. Marienberg 1 - 3. Pockau/Lengefeld - 4. Börnichen - 5. Neuhausen/Cämmerswalde - 6. Großwaltersdorf - 7. Tannenberg - 8. BW Chemnitz - 9. Marienberg 2

Es Spielten: Ralf Härich (im Tor), Torsten Reichmann (1 Tor), Lars Walther (3), Kersten Marquardt (2), Vevin Tittmann (3), Sven Küttner (1) und Andre Seifert - Glückwunsch für eine starke Teamleistung!

1 2 3