Sponsoren
Spielbericht der 1. Mannschaft

VfB Annaberg tut sich schwer gegen Deutschneudorf

20. Spieltag

Souverän sieht anders aus! Erst im Endspurt konnte der VfB den wichtigen Dreier gegen den SV Deutschneudorf einfahren. Während das Spiel in Hälfte 1 torlos blieb, gab es in Hälfte 2 ein Wechselbad der Gefühle. Im Grunde spielte der VfB nur die 15 Minuten nach der Pause das Spiel, das man von ihm eigentlich von Anfang an erwartet hätte. Besonders in der 1. Halbzeit lähmte ein behäbiger Spielaufbau mit vielem Quer- und Rückspiel, zahlreichen Fehlpässen und Stockfehlern, die VfB-Aktionen. Wenn, ging es meist nur mit hohen Bällen nach vorne, was für Deutschneudorf leicht zu verteidigen war. Auf diese Art und Weise war an den Gästen nicht beizukommen. Auch Torchancen blieben Mangelware. Nach der Pause änderte sich dies erfreulicherweise. Der VfB entwickelte nun sichtbar mehr Druck, Tempo und Spielwitz. Diese Spielweise war dann auch rasch von Erfolg gekrönt. Andre Thiel markierte in der 52. Min. mit platziertem Schuss die 1:0-Führung für den VfB und Richie Schulze erhöhte nur 2 Minuten später auf 2:0. Die Freude währte aber nicht lange denn, als sich der VfB gerade anschickte am Ausbau der Führung zu arbeiten, wurde bei Kontern der Gäste die VfB-Abwehr im Tiefschlaf überrascht. In Minute 60 und 61 musste der überraschende Ausgleich hingenommen werden. Es bleibt unverständlich, warum der VfB - mit der sicheren Führung im Rücken -, zumindest bei dem ersten Gästetreffer, die Abwehr so entblößte. Nach dem Ausgleich der Gäste schlichen sich nun zusehends Unsicherheiten ein. Insbesondere konnte man „Alleinunterhalter“ Kovarik vom SV in keiner Phase unter Kontrolle bringen. Der VfB war danach zwar weiter bemüht, es dauerte aber bis zur 80. Minute ehe Kilian Gerlach nach feiner Einzelleistung den verdienten Siegtreffer erzielen konnte.

Natürlich war Deutschneudorf in der aktuellen Verfassung nicht mehr mit der Mannschaft aus der Hinrunde zu vergleichen. Trotzdem hat es sich der VfB wieder einmal unnötig schwergemacht.