Sponsoren
Spielbericht der 2. Mannschaft

Verdienter Sieg im "Reservenspiel"

11. Spieltag

Am 11. Spieltag der aktuellen Saison begrüßte der VfB II zum Heimspiel die Reserve des FSV Motor Marienberg. Die starke Form der zweiten Mannschaften bestätigt auch der aktuelle Gegner, dieser mischt unter den besten Teams der Liga mit. Schaut man sich die Mannschaft der Marienberger an, wird auch klar warum: Ein Mix aus erfahrenen Landesklasse Spielern sowie jungen, wilden Nachwuchskickern ergibt ein funktionierendes Konstrukt. Der VfB II musste als erneut alles abrufen um bestehen zu können.

Gesagt getan, dieses Mal agierte man in Hälfte 1 mit dem Wind und bestimmte zugleich das Spielgeschehen. Der VfB tastete sich weiter und weiter ans Gehäuse der Motoren heran und suchte im Gegensatz zum letzten Spiel, endlich auch mal wieder den Abschluss. Nach 17 Spielminuten gab es die Belohnung, eine super Flanke von Bruno Schubert fand Tom Reuter, der per Volleyabnahme zur 1:0 Führung traf. Auch in den Folgeminuten ließ der VfB nicht locker, konnte sich aber nicht mit dem 2:0 belohnen. Nach etwa 30 gespielten Minuten, wagten sich die Marienberger aus ihrer „Deckung“ heraus, die VfB Abwehr stand allerdings sehr gut und ließ in Hälfte eins keine Torchance zu. Somit ging es mit der 1:0 Führung in die Halbzeitpause.

Mit Anpfiff der zweiten 45 Minuten war sofort der Wille der Gäste zu erkennen, hier etwas Zählbares mitzunehmen. Sie legten los wie die Feuerwehr und übten mächtig Druck auf die Hintermannschaft des VfB II aus. Ein Befreiungsschlag in der 48. Spielminute wird zur Großchance für die Annaberger, Sven Schreiter vollendet diese aus der Drehung zum vielumjubelten 2:0. Marienberg hielt den Druck aufrecht und erarbeitete sich Chance um Chance, die Abschlüsse verfehlten das Tor allerdings. Erst in der 67. Minute kam es zum Anschlusstreffer, eine Eingabe fand Felix Schauer welcher ins lange Eck zum 2:1 einköpfte. Der VfB setzte nun auf Konter und konnte hierdurch auch zahlreiche Chancen zur Vorentscheidung herausspielen, leider vergab man selbst die besten Einschusschancen und hielt Marienberg so im Spiel. Diese kamen unmittelbar vor Spielende aus abseitsverdächtiger Position nochmals zum Abschluss, der Ball konnte aber per Fußabwehr geklärt werden. So gab es am Ende einen, aufgrund des deutlichen Chancenpluses verdienten, 2:1 Sieg zu Feiern.

Aufstellung: Wetzel- Reichelt, Seidler, Beckert, Hering(70. König)- Klitzke, Thiel(87. Mehner), Ehrl, Schreiter(78. Voigt)- Schubert, Reuter