Sponsoren
Spielbericht der 2. Mannschaft

Pflichtaufgabe erfüllt

14. Spieltag

Mit diesem Spielbericht beenden wir die Winterpause und berichten über das erste Rückrundenspiel der Saison 17/18. Die Vorzeichen konnten deutlicher nicht sein, die Einheit aus Börnichen rangiert derzeit auf dem letzten Tabellenplatz während der VfB II auf Tabellenplatz 3 mit einem Punkt Rückstand nach ganz oben in „Lauerstellung“ liegt. Man konnte sich in diesem Spiel also nur selbst schlagen und den Gegner unterschätzen.

Mit Anpfiff der Begegnung übernahm der VfB das Spiel und erarbeitete sich erste Chancen. Die Größte hatte dabei Johannes Voigt, welcher das Tor leider verfehlte. Auch die Gäste zeigten erste Angriffsbemühungen, etwas Zählbares sprang aber auch hier nicht heraus. Nach ca. 20 Minuten gab es dann ein rüdes einsteigen der Gäste an der Mittellinie, der gewährte Vorteil wurde abermals durch ein Foul etwa 20 Meter vor dem Tor gestoppt. Den fälligen Freistoß fälscht die Gästemauer unhaltbar ins Tor zum 1:0 ab. Der VfB II zeigte sich jetzt Torhungrig und drängte erneut in Richtung Gästetor. In Spielminute 27 konnte Johannes Voigt nur durch ein Foul im Strafraum gestoppt werden, den fälligen Elfmeter verwandelt Mars Thiel sicher zum 2:0. Wieder nur 3 Minuten später bringt Willy Beckert eine Eingabe von der rechten Seite in den Strafraum, an „Freund & Feund“ vorbei landet der Ball erneut im Netz und es steht 3:0. Jetzt schaltete man einen Gang zurück und versuchte das Spiel etwas zu beruhigen. Ohne weitere nennenswerte Chancen ging es dann in die Halbzeitpause.

Die zweiten 45 Minuten sollten nicht der Ergebnisverwaltung dienen, man nahm sich vor weiterhin ordentlich nach vorn zu spielen. Das 4:0 in der 60. Minute durch Walther König sollte allerdings die letzte gute Aktion sein, denn im Anschluss stellte man das Fußballspielen ein. Die Gegentore zum 1:4 und 2:4 in Minute 80 bzw. 93 waren die logische Konsequenz, schließlich bettelte man ja förmlich darum. Es ist also noch deutlich Luft nach oben und kommende Woche in Zöblitz wartet eine deutlich schwerere Aufgabe.

Aufstellung: Grafe; Seidler, Reichelt, Beckert, Seelig; Thiel, König, Ehrl, Jahn, Reuter (63.Mehner), Voigt (79.Schubert)