Sponsoren
Spielbericht der 2. Mannschaft

Geduld bringt 3 Punkte

6. Spieltag

Zum aktuellen Heimspiel empfing die zweite Mannschaft, die Gäste der Rotation aus Borstendorf. In der vergangenen Saison gab es für den VfB zwei Niederlagen und auch dieses Mal war man gewarnt – schlug der aktuelle Gegner bspw. ebenso den SV Neudorf. Man war also gewarnt, wollte den Schwung aus den letzten Spielen aber unbedingt mitnehmen.

Leider sind die folgenden Zeilen keine Lobeshymnen auf die Mannschaft, zeigte man doch in den ersten 45 Minuten eine der bisher schlechtesten Leistungen, der noch jungen Saison. Nach den bisherigen Ergebnissen kann man dies auch so in aller Deutlichkeit sagen, von allein oder gar geschenkt gibt es auch in der Kreisliga nichts. Glücklicherweise war auch unser Gegner nicht in Bestbesetzung und konnte aus der gezeigten Leistung des VfB kein Kapital schlagen. Einzig die Abwehr der Zweiten verteidigte ordentlich, sodass ein 0:0 die einzig logische Konsequenz zur Halbzeit war.

Die zweiten 45 Minuten wollte der VfB vieles besser machen, verkrampfte zu Beginn noch etwas, fand aber dann besser und besser ins Spiel und kam endlich auch zu Torchancen. Die Beste und gleichzeitig auch mit einem Tor abgeschlossen, hatte Johannes Voigt, nach perfekter Eingabe köpft er den Ball unhaltbar ins Tor, doch leider stand er im Abseits und der Treffer zählte nicht. Der VfB agierte weiter zielstrebig und auch geduldig, was zwingend nötig war, beließen die Gäste es jetzt doch nur noch beim Verteidigen. Lediglich ein Freistoß mit anschließender Kopfballverlängerung fand den Weg in Richtung Annaberger Tor, Torhüter Wetzel war aber zur Stelle und entschärfte den Ball. Nach 82 gespielten Minute hatte Sven Schreiter keine Lust mehr auf ein Tor zu warten, marschierte auf seiner Außenbahn weiter und weiter, bringt den Ball in die Mitte, wo Tom Reuter als Abnehmer und „Verwerter“ der Eingabe wartet – endlich 1:0! Die letzten Minuten sollte nichts mehr anbrennen und ein schwer erkämpfter und trotzdem verdienter Sieg steht zu Buche.

In der kommenden Woche sollte man eine deutliche Leistungssteigerung zeigen, beim TSV Geyer wird eine Spielweise wie in den ersten 45 Minuten eiskalt bestraft.

Aufstellung: Wetzel- Reichelt, Seidler(55. Seelig), Päckert, Schreiter- Schubert, Klitzke(85.Beckert), Jahn, Ehrl, Reuter, Voigt(66.Mehner)