Sponsoren
Spielbericht der 1. Mannschaft

Enttäuschung nach Abpfiff spürbar

8. Spieltag

Ja, auswärts verloren. Das doch recht deutlich zu lesende 4:1 in Lichtenstein klingt leider für viele ziemlich eindeutig. Doch das ist es mitnichten, aber der Reihe nach.

Das Spiel begann wie immer sehr druckvoll auf beiden Seiten. Zögern in der Vorwärtsbewegung ist ein Fremdwort für alle auf dem Platz stehenden. In der Anfangsphase war unser VfB vielleicht einen Hauch energischer, somit ließ die erste Gelegenheit auch nicht lange auf sich warten. In der 8. Min. war es Thiel der plötzlich im Strafraum frei zum Schuss kam, jedoch genau in die Arme des Torhüters. Die schnellen Gegenangriffe waren immer gefährlich und auch das einzige Mittel was die Lichtensteiner hatten, wie sich später herausstellte. Nach einem Standard an der Strafraumgrenze musste Freund behandelt werden nachdem er den Ellenbogen des Gegenspielers ins Gesicht bekommen hatte. Dieses und noch einige weitere Fouls ließ der Schiri aber weiterlaufen. In der Folgezeit verlegte sich unser Angriffsspiel auf die Außenbahnen, wo sich immer wieder Schulze und Gerlach gut in Szene setzen konnten. Lichtenstein versuchte meist über ihre linke Angriffsseite gefährlich zu werden wurde aber ein ums andere Mal von Haase im richtigen Moment gestoppt. In der 40. Minute, nach einem Eckball fiel dann völlig unnötig das 1:0. Unser Keeper wurde geschickt zugestellt damit er nicht richtig zum Ball kam, vom Rücken des Gegners sprang das Leder dann ins Netz. Danach noch etwas desorientiert und unsortiert das 2:0 kurz vorm Halbzeitpfiff, Tempoangriff über links, die weite Flanke konnte völlig freistehend eingeköpft werden. Halbzeitstand 2:0, urplötzlich und auch komplett überflüssig.

Gestärkt und neu motiviert kamen wir aus der Kabine, fest entschlossen dem Spielverlauf eine Wende zu geben. In der 51 min. dann die erste Annäherung an das Lichtensteiner Gehäuse, ein Schuss von Gerlach den der Torhüter nicht festhielt und nachfassen musste. Leider verpassten wir es in dieser Phase, die Schwächen des doch sehr unsicheren Torhüters auszunutzen und uns auch die immer tieferstehende Sonne mit ins Boot zu holen. Wenige Minuten später dann ein Doppelwechsel um unsere Ambitionen zu unterstreichen. Breitfeld kam für Lautz, der ein sehr gutes Spiel auf der 6 bei seinem Startelfdebüt machte und Wagner für den angeschlagenen Freund. Das Mittelfeld stand kompakt und war bemüht das Spiel zu ordnen. Lichtenstein wusste sich zu diesem Zeitpunkt oftmals nur mit kleinen taktischen Fouls zu helfen und wurde sichtlich nervöser. Viele kleine Fehler schlichen sich in ihr Spiel ein und auch die Verteidigung begann zu wackeln. Ein Freistoß nach solch einem Foul legte dann Breitfeld geschickt mit dem Hinterkopf zwischen die Pfosten ab. Hochverdient der Anschlusstreffer zum 2:1. Vielleicht etwas zu euphorisch aufgrund des Spielverlaufes, ließen wir kurz darauf einen Konter der Gastgeber zu den sie sehr gut zu Ende spielten und den alten Abstand wieder herstellten. 5 Minuten später dann eine Kopie des 3:1 und Lichtenstein erhöhte zum 4:1. Von aufgeben bei unseren Jungs keine Spur, natürlich war schon Fassungslosigkeit zu spüren aber auch das Engagement noch einen Treffer erzielen zu wollen. Doch wie vorhin schon angesprochen verstanden wir es nicht die tiefstehende Sonne mit als 12ten Mann zu nutzen sondern wollten immer in den Strafraum um dort erst abzuschließen. Alle darauf folgenden Bemühungen blieben ohne Erfolg, wir mussten uns mit dem 4:1 abfinden auch wenn es noch so besch… ist!!!

Fazit: Wenn wir uns einen Vorwurf gefallen lassen müssen, dann den der Abschlussschwäche. Spielerisch, läuferisch und einsatzbereit ist jeder Einzelne im Team zu benennen. Zu verbessern ist der Ideenreichtum vorm Torabschluss, die Idee und der Plan darf nicht am Strafraum zu Ende sein. Wichtig ist festzustellen, damit wir jederzeit in der Lage sind, mit allen mitzuhalten und immer erhobenen Hauptes den Platz verlassen können. Kopf oben lassen, gut trainieren und am Sonntag alles raushauen in unserem Wohnzimmer!!!