Sponsoren
Spielbericht der 1. Mannschaft

Der VfB nimmt die Hürde in Zschopautal mit 4:1

10. Spieltag

Endlich! Der VfB kann doch noch in Zschopautal gewinnen. Nach einer über-zeugenden Leistung in Hälfte 1 (Halbzeit 0:2 für den VfB), wurde es zwar nach der Pause nochmals eng für die Blau-Gelben, als die Gastgeber mit viel Schwung aus der Kabine kamen und auf den Anschlusstreffer drängten. Am Ende verwertete der VfB aber seine Konterchancen endlich einmal konsequent, sodass im Endspurt noch ein klarer Sieg heraussprang. Aber der Reihe nach:

Mit dem Wind im Rücken übernahm der VfB vom Start weg die Initiative und entwickelte sehr viel Druck gegen das Tor der Gastgeber. Nach einem der vielen Eckbälle für den VfB sprang Jiri Sifalda am höchsten und erzielte per wuchtigem Kopfstoß die verdiente 1:0 Führung für den VfB. Als kurz darauf Tommy Meyer auf 2:0 erhöhen konnte, war dies der erhoffte Vorsprung, der Sicherheit für die Hälfte 2 geben sollte. Zschopautal wurde in Hälfte 1 nur mit Freistößen aus der Halbdistanz gefährlich. Hierbei musste sich TW Offenderlein allerdings nur einmal richtig strecken. Mit starker Parade lenkte er einen gefährlichen Ball über die Latte.

Wie befürchtet, berannten nach der Pause nun die Gastgeber das Annaberger Gehäuse. Wind und Sturmböen sorgten dafür, dass die Bälle unberechenbar wurden und die bislang gut sortierte VfB-Hintermannschaft mehr und mehr in Verlegenheit kam. Als in der 71. Minute ein Stürmer der Gastgeber, der sich an der Torauslinie durchdribbelte nicht entscheidend gestört wurde, konnte dieser nur mit einem Foul gestoppt werden – die Folge ein berechtigter Strafstoß für die Gastgeber und der 2:1 Anschlusstreffer. Wie zu erwarten, verstärkte sich der Druck von Zschopautal noch um einiges mehr. Der VfB-Angriff konnte in dieser Phase keine Bälle mehr festmachen und so ging es nur in eine Richtung – gegen das VfB-Tor. TW Offenderlein hielt hier mit weiteren sehenswerten Paraden die drei Punkte fest. Die Einwechslung von Richard Freund und Kilian Gerlach brachte nochmals frischen Schwung in den VfB-Angriff. Erst in den letzten 10 Minuten spielte der VfB seine Konterchancen beharrlich zu Ende. Am Ende stand das 1:3 durch Thiel und das 1:4 durch Freund.