Sponsoren
Verein

Chronik

Über 100 Jahre Fußball in Annaberg – Zeitablauf der Vereinsentwicklung

Spielereinsätze VfB Annaberg 09

Chronik

  • Oktober 1909 – Gründung des VfB Annaberg, 1. Vorstand: Hans Richter, Spielbetrieb auf dem Schillerplatz, unserer heutigen Spielstätte
  • 1914 – 30 Vereinsmitglieder müssen in den 1. Weltkrieg ziehen
  • Frühjahr 1919 – Wiederaufnahme des Spielbetriebes
  • April 1923 – Bau des 1. Vereinsheimes an der Festhalle
  • 1926 – vereinsinterner Sportplatz an der Dresdener Straße gepachtet, Umkleidelokal "Feldschlösschen"
  • September 1929 – Festwoche zum 20-jährigen Bestehen des VfB Annaberg, große Festveranstaltung unter der Teilnahme des damaligen 1. Bürgermeisters, Dr. Krug, Stadtrat Roch, der Vereinsvorstände des SV 07 und SC Norweger
  • ab 1933 – Spielbetrieb wieder auf dem Schillerplatz, Umkleidelokal "Fuchsbau", später "Pforte"
  • 1940 – Sieg in der Meisterschaft, u. a. mit Häber; Mehnert; Neugebauer; Espig; Mosch; Funck; Soltau; Nestler; Langer und Mitte
  • Frühjahr 1946 – Spielbeginn unter dem Namen "Einheit Annaberg", später "Konsum Annaberg", Umkleidelokal "Turnhalle Parkstraße"
  • Anfang der 50er – Aufbau von Jugendmannschaften durch den unvergessenen Erich Halliger
  • 50er u. 60er Jahre – KÄT-Spiele gegen namhafte Gegner der damaligen DDR-Oberliga
  • 1952 – Spiel gegen Wismut Gera mit den Nationalspielern Kaiser, Müller und Freitag - Annaberg gewinnt 5:3
  • 1954 – Kreismeister des Kreises Annaberg, u. a. mit Michaelis; Keil; Albert; Walther; Ulbrich; Reuter; Hennig; Adler
  • 1954 – Spiele um Aufstieg in die Bezirksklasse
  • 1954/55 – Sieger in der Staffel 6 der Bezirksklasse
  • 50er u. 60er Jahre – Spätere Vereinsnamen sind "Wismut Annaberg" und "Medizin Annaberg", danach Vereinigung mit "Motor" zu "BSG Motor Annaberg"
  • 1955 – Spiel in Weiden, BRD
  • 1959 – Fritz Feister zum SC Motor Karl-Marx-Stadt delegiert, danach noch Gerd Theumer ebenfalls nach Karl-Marx-Stadt
  • 1961 – Spiel mit einer indonesischen Studentenauswahl
  • 1965 – Etappenziel der DDR-Rundfahrt, Vorspiel Motor Annaberg - ISG Geyer 3:2, 7000 Zuschauer
  • 1965 – 1. Aufstieg in die Bezirksliga Karl-Marx-Stadt - vierthöchste Klasse des DFV der DDR, u. a. mit Schadenberg; Theumer; Kreher; Krista; Kube; Knappe; Langer, Reiner und Manfred; Schwenke; Schreiter; Trommler; Irmscher; Schulz
  • 1967 – Abstieg
  • 1969 – Spiel mit der Mannschaft aus Katzenellenbogen-Klingelbach (BRD) in Annaberg-Buchholz anlässlich eines Turn- und Sportfestes in Leipzig
  • 1972 – 2. Aufstieg in die Bezirksliga Karl-Marx-Stadt, u. a. mit Schadenberg; Braun; Theumer; Krista; Wolfinger; Trommler; Schreiter; Ulbrich; Schulz, Günther und Dieter; Reuter, Dieter; Neumann; Irmscher
  • 1974 – Abstieg
  • 1974 – Thomas Frieß nach Aue delegiert, später noch Jochen Ruthe ebenfalls nach Aue
  • 1975 – Beginn der Internationalen Turniere anlässlich des 1. Mai zwischen Nachod (CSSR) und Klodzko (Polen) bis 1990
  • 1976 – Übernahme des Mehrzweckgebäudes auf dem "Kurt-Löser-Sportplatz"
  • 1977 – Beginn des Kantinenbetriebes im Mehrzweckgebäude auf dem Kurt-Löser-Sportplatz
  • 1982 – 3. Aufstieg in die Bezirksliga Karl-Marx-Stadt, u. a. mit Ulbrich; Frieß; Kunzmann; Gebrüder Merkel; Ruthe; Rudolph; Ruffani; Gahlert, Reiner und Bernd; Grimm; Oestereich
  • 1985 – Beginn des Baues eines Rasenspielfeldes auf dem "Kurt-Löser-Sportplatz", Spielbetrieb auf dem Sportplatz im Barbara-Uthmann-Wohngebiet
  • 1986 – Abstieg
  • 1987 – Platzweihe Kurt-Löser-Kampfbahn mit Rasenspielfeld
  • 1987 – 4. Aufstieg in die Bezirksliga Karl-Marx-Stadt, u. a. mit Salzer; Kunzmann; Feldkeller; Meyer; Fuchs; Hahn; Eckardt; Ruthe; Thiel; Morbach; Ullmann
  • 1988 – Spiel der AH Motor Annaberg - Traditionsmannschaft des DFV der DDR - 2:2 - mit Weigang; Irmscher; P. Ducke; Schlutter; Brillat; Sachse... anläßlich 40 Jahre Trägerbetrieb VEB EIA Annaberg
  • Ende der 80er – Heiko Blaczik zum FC Karl-Marx-Stadt delegiert
  • November 1989 – Übemahme der Gaststätte "Turnhalle Parkstraße"
  • 1990 – Erste Kontakte mit dem SV Weiden, Partnerstadt von Annaberg-Buchholz
  • Anfang der 90er – Mirko Ullmann, Torsten Jung, Jens Vorberger, Torsten, Reichmann, Kevin Tittmann zum FC Erzgebirge Aue delegiert
  • Mai 1990 – Gegenbesuch der AH Mannschaft in Katzenellenbogen-Klingelbach nach 21 Jahren
  • 1990 – 1. Mai-Dreierturnier Weiden - Annaberg - Nachod in Annaberg
  • Juni 1990 – Austritt aus der BSG Motor Annaberg
  • 1991 – Neugründung des VfB Annaberg e. V.
  • 1992 – Pachtvertrag mit der Stadtverwaltung Annaberg-Buchholz über den Kurt-Löser-Sportplatz
  • 1992 – Rekonstruktion des Mehrzweckgebäudes
  • 1992 – 5. Aufstieg in die Bezirksliga Chemnitz - sechsthöchste Klasse des DFB, u. a. mit Salzer; Marquardt; Kunzmann, Uwe; Roscher; Kutz; Wagner; Meyer; Morbach; Thiel; Feldkeller; Facius; Wild; Wolf; Klitzke
  • Juli 1992 – Spiel einer gemischten Mannschaft AH und 1. Männer gegen die PORTAS-Uwe-Seeler-Traditionsmannschaft - 3:4 - mit Breitner; Reißmann; Kleff; Engels; Culmann...
  • 1994 – Abstieg aus der Bezirksliga Chemnitz
  • 1994 – Tag der Sachsen in Annaberg-Buchholz
  • 1995 – Spfd. Kaiser zum Chemnitzer FC delegiert
  • 1995 – Schließung der Vereinsgaststätte "Turnhalle" aus wirtschaftlichen Gründen
  • 1996-2000 – Bezirksklasse - vordere Tabellenplätze
  • 2000/2001 – Die Nachwuchsspieler Szymon Marciniak und Marcin Grabowski vom polnischen Erstligisten SSA ORLEN Plock spielen für eine Saison beim VfB Annaberg. 2001 erfolgt die Umbenennung des Vereins in VfB Annaberg 09 e.V.
  • 2001/2002 – Uli Ebert, der ehemalige Oberligatorwart von Wismut Aue, wird Trainer beim VfB. Zum Abschluß der Saison 2001/2002 wird der VfB Annaberg 09 Vizemeister in der Bezirksklasse Chemnitz, Staffel 3.
  • 2002/2003 – Der ehemalige Nationaltorhüter der DDR-Jörg Weissflog ( Wismut Aue, FCE, CFC) steht im Tor der ersten Mannschaft. Zum Abschluß der Saison 2002/2003 in der Bezirksklasse Chemnitz - Staffel 3 belegt der VfB wiederum den zweiten Tabellenplatz - Vizemeister. Der VfB erhält den Fair-Play-Pokal.
  • 2003/2004 – Für eine Saison wird Detlef Eusewig aus Wolkenstein Trainer der 1. Mannschaft des VfB Annaberg. Am Ende der Saison belgegt er und seine Mannen den 6. Platz. Nach nur einem Jahr "Gastspiel" in der Staffel 1 wechselt man zur Saison 04/05 wieder zurück in die Staffel 3 der Bezirksklasse.
  • 2004-2006 – Neuer Trainer des VfB Annaberg09 wird Uwe Kiesel aus Scharfenstein. Bisherige Trainerstationen waren SV Großrückerswalde und SV Lauterbach. Seine erste Saison verläuft recht unglücklich. Nach hartem Kampf entgeht man nur knapp dem Abstieg ! Das sieht eine Saison später schon ganz anders aus. Am Ende muß man sich nur Frankenberg geschlagen geben und es heißt (mal wieder) Platz 2. Neue Spieler gibt´s natürlich auch im Verein: u.a. D. Mannsfeld, F. Wiesehütter, M. Tränkner, K. Vogel, M. Riedel, C. Rähm und R. Pavlicek (CZ).
  • 2006 – Nach zähem Ringen beginnt endlich der Aus- u. Umbau am Vereinsgebäude. Großen Anteil daran haben K.-H. Kubiak und G. Schulz, die mit viel Zeitaufwand und ehrenamtlicher Arbeit dies ermöglichen. Das Ziel heißt 2009 = 100 Jahre VfB ! 2 neue Gesichter können ebenfalls präsentiert werden. Eric Langklotz (Wiesa) und Heiko Domigalle (Drebach) wechseln nach Annaberg.
  • 2006/2007 – Mal "wieder nur 3." ! Nach einer starken 2. Saisonhälfte mit neuen Kräften wie Tritzschler (Drebach) und Jankovic (CZ) hat man am Ende erneut das nachsehen. Das konstanteste Team der Saison heißt Lichtenberg und steigt verdient auf. Besser machte es dagegen unser 2. Team, die nach dem Aufstieg im Vorjahr den direkten Durchmarsch in die höchste Spielklasse des Kreises Annaberg schaffen. Respekt den Mannen um Trainer und ex. Spieler Jens Fuchs. Weiter vorangetrieben wird die Nachwuchsarbeit und der Ausbau des Vereinsgebäudes.
  • Nov. 2007 – Nachdem Karl-Heinz Kubiak sein Präsidentenamt niedergelegt hat, kommt es am 30.11.07 zu Neuwahlen im neugestalteten Vereinsgebäude. Die zahlreich erschienenen Mitglieder wählen Günther Schulz zum neuen Vorsitzenden. Ihm zur Seite stehen Frank Ulbrich, Mirko Schneider, Steffen Tittmann und Heiko Domigalle. Wir wünschen allen ein leichtes amtieren und bestmögliche Erfolge.
  • Mai 2008 – Der VfB Annaberg 09 steigt nach einer grandiosen Saison in die Bezirksliga Chemnitz auf - u.a. mit: Riedel, Mannsfeld, Reim, Reichmann, Walther, Schulz, Wiesehütter, Langer, Pavlicek, Langklotz, Tittmann, Kunz, Domigalle, Jankovic, Richter - Trainer: U. Kiesel
  • Juni 2008 – Nach dem Aufstieg Nr. 6 in die Bezirksliga beginnt im Juni der Abriss des altehrwürdigen Kurt-Löser-Sportplatzes samt Außenanlagen. Entstehen wird ein komplett neues Sportgelände mit modernstem Kunstrasen.
  • Oktober 2008 - Fertigstellung des neuen Kurt-Löser-Sportplatzes.
  • 2009 - Der VfB feiert 100. Geburtstag. Unter anderem mit Freundschaftsspielen gegen Borussia Dortmund und Erzgebirge Aue
  • 2010/2011 - Die 1. Mannschaft kann durch einen phänomenalen Schlussspurt die Klasse halten und wird auch in der Saison 2011/12 in der Bezirksliga Chemnitz spielen. Die 2. Mannschaft belegt einen herausragenden 2. Platz in der Kreisliga.
  • 2011/12 - Die 1. Mannschaft steigt als vorletzter in die Kreisoberliga ab. Die 2. Mannschaft kann mit einer starken Rückrunde den Abstieg aus der Kreisliga verhindern.
  • 2012 - Der VfB Annaberg wählt einen neuen Vorstand welcher aus 7 Personen besteht. Der neue 1. Vorstand ist Robert Metschberger.
  • 2012-2014 - Die Männermannschaften festigen ihre Postionen in den jeweiligen Ligen, auch im Nachwuchs (A,B,C,D) spielt man wieder komplett im Bezirk, den B-Junioren gelingt sogar der Aufstieg in die Landesliga.
  • Zur Saison 14/15 erfolgt in der ersten Mannschaft ein Umbruch, viele ältere Spieler treten in den "wohlverdienten Ruhestand", junge Spieler aus der A-Jugend werden integriert- Trainer ist Jens Fuchs.
  • ERZGEBIRGSPOKALSIEGER 2015
  • Saison 15/16 - Der Verein bekommt in der 1. Runde des Sachsenpokals den Traditionsverein BSG Chemie Leipzig zugelost. Das Heimspiel vor 788 Zuschauer endet mit 0:2 n.V., der VfB präsentierte sich mehr als achtbar und verdiente sich gehörigen Respekt. Im Ligabetrieb landet der VfB I am Ende auf dem 3. Platz, der VfB II wird 10.
  • Saison 16/17 - Mit Beginn der Rückrunde übernimmt Ingo Klöpping das Traineramt des VfB I, am Ende belegt das Team Rang 3, die zweite Mannschaft wird 9.